Essen

DJ Ötzi im DER WESTEN-Interview: Ich war der Türöffner für den deutschen Schlager, nicht Helene Fischer!

Dj Ötzi.
Dj Ötzi.
Foto: imago

Essen. Er ist eine Ikone im deutschen Schlagerbusiness. Seit fast 20 Jahren steht Gerry Friedle alias DJ Ötzi auf der Bühne. Mit seiner „Gipfeltreffen – das große Bergfest“-Tour geht es im Oktober auch das erste Mal in größere Hallen.

Mit DER WESTEN spricht der 47-Jährige über seine Tour, das Konzert in der Kölner „Live Music Hall“ und das Schlagerbusiness.

Du spielst im Oktober in Köln. Was bedeutet dir dieser Auftritt?

Der Auftritt in Köln wird für mich – und hoffentlich auch für die Fans – etwas ganz Besonderes werden. Es ist ja schließlich meine erste große Solotour und da steckt natürlich besonders viel Herzblut drinnen. Natürlich werde ich mit Band, Chorsängern und den Tänzerinnen auch meine großen Hits spielen, aber ich habe vor, mehr als nur das darzubieten: Es sollen Stunden der Gefühle werden, Emotionen.

Wenn man an DJ Ötzi denkt, dann ist das für viele nur Party. Aber bei dieser Tour werde ich auch eine andere Seite zeigen. Wenn die Fans feiern, ist das toll, aber wenn sie nachdenklich sind und hin und wieder vielleicht auch mal eine Träne im Auge haben, gehört das auch mit dazu.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Helene Fischer will nicht mit Rapper Capital Bra zusammenarbeiten – jetzt antwortet der gekränkte Künstler

Wie fies ist das denn? Carolin Kebekus beleidigt Helene Fischer aufs Übelste

• Top-News des Tages:

„Bares für Rares“ im ZDF: Geschwisterpaar aus Dortmund will prachtvolle Uhr verkaufen – doch Horst Lichter schickt sie weg

Familienstreit auf Aldi-Parkplatz in Essen: Junger Mann mit Hammer attackiert

-------------------------------------

Warum ist Köln ein wichtiger Stopp auf der Tour?

Köln versteht es, Party zu machen und in keiner anderen deutschen Stadt kann man wahrscheinlich so gut feiern wie hier. Aber die Fans in Köln haben auch eine nachdenkliche, romantische Seite, zeigen Emotionen und auch mal ein Tränchen. Deshalb ist es hier so außergewöhnlich. Ich würde sagen, wer es hier schafft das Publikum mitzureißen, der schafft es überall.

Schlager ist so erfolgreich wie nie. Helene Fischer und Andreas Gabalier füllen Stadien, auch du bist nun in den größeren Hallen. Woran liegt die Begeisterung?

Der Schlager ist einfach richtig zeitgemäß geworden. Das liegt an den Interpreten, den Komponisten, den Textdichtern. Die Produktionen sind riesig. Aber die Fans sollten darüber hinaus auch zwei, drei Stunden glücklich sein. Das ist mein Ziel für die Tour.

Aber „Atemlos“ war ja schon ein Türöffner zu den großen Locations?

Hoppla, da hast du etwas übersehen. In aller Bescheidenheit, also der Türöffner war ich. Mit „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ bekam der Schlager eine ganz neue Akzeptanz. Ich war fast ein ganzes Jahr, 42 Wochen, in den Top Ten der offiziellen Deutschen Charts. Das hat niemand davor und niemand danach geschafft. Helene hat den Schlager dann in die großen Stadien gebracht.

Du hast mal berichtet, dass du unter Depressionen gelitten hast. Bist dann den Jakobsweg gepilgert. Wie hat der Weg dich verändert?

Die dunkle Zeit habe ich längst hinter mir gelassen. Unabhängig davon - der Jakobsweg hat mir wahnsinnig geholfen. Ich habe gelernt, mich auf das Wesentliche zu beschränken. Ich bin dankbar, dass ich das machen konnte.

Du bist ein Familienmensch. Wie schaffst du es, den Kontakt während der Tour zu halten?

Manchmal ist meine Familie dabei. Sonst gibt es ja aber auch immer noch die Möglichkeit über Facetime oder Whatsapp Kontakt zu halten.“

Am 21. Oktober spielt Dj Ötzi in der Live Music Hall in Köln. Karten gibt es für 42,90 Euro.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen