Düsseldorf

Die Scharia „darf nicht Recht sprechen“ - so will der NRW-Justizminister gegen Paralleljustiz vorgehen

NRW-Justizminister Peter Beisenbach (CDU) will gegen Paralleljustiz vorgehen.
NRW-Justizminister Peter Beisenbach (CDU) will gegen Paralleljustiz vorgehen.
Foto: Sebastian Konopka / FUNKE Foto Services

Düsseldorf. NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) will gegen Paralleljustiz vorgehen. Das bestätigte er gegenüber der . „Das Phänomen einer privaten Paralleljustiz ist ein bisher totgeschwiegenes Thema“, so Biesenbach.

Um gegen die Paralleljustiz vorgehen zu können, sollen Fachleute zunächst deren Ausmaß erfassen. Denn wie viele Fälle aktuell wirklich privat, und somit jenseits der ordentlichen Justiz geklärt werden, ist laut dem Justizminister unklar.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Darsteller für Bergbau-Doku gesucht: Wer mitmacht, soll bis zum Dreh nicht zum Friseur gehen

Nass wie ein Schwamm - Schaf strandet auf Insel mitten in der Ruhr

-------------------------------------

Biesenbach stellt allerdings klar: „Weder die Scharia noch die Mafia oder Moskau-Inkasso dürfen in Deutschland Recht sprechen, sondern nur unabhängige Gerichte.“

(fel)