Deutsche Bahn im Sauerland: Grausame Aktionen am Gleis – Zugführer unter Schock! Polizei fassungslos

Deutsche Bahn im Sauerland: Zugführer dachten, sie hätten Menschen überrollt.
Deutsche Bahn im Sauerland: Zugführer dachten, sie hätten Menschen überrollt.
Foto: Polizei

Marsberg. Es sind zwei Fälle mit identischer Handschrift gewesen. Einer ereignete sich im Sauerland, der andere in Hessen.

In beiden Fällen mussten Lokführer der Deutschen Bahn eine Vollbremsung einlegen. Sowohl im Sauerland als auch in Hessen glaubten die Betroffenen, dass sie einen Menschen überfahren hätten. Doch es sollte sich als etwas ganz Anderes herausstellen.

Deutsche Bahn Sauerland: Grausame Aktion am Gleis – Polizei fassungslos

Statt eines Menschen handelte es sich in beiden Fällen um selbstgebastelte Puppen, die am 20. Januar in Marsberg (Sauerland) und am 21. Januar in Volkmarsen (Hessen) auf die Gleise gelegt wurden.

Beide Lokführer der Deutschen Bahn zogen sofort die Notbremse, überraschten damit alle Fahrgäste. Zum Glück sollte sich niemand dabei verletzen.

+++ Mann hingerichtet! Spur führt ins Ruhrgebiet – SEK-Einsatz +++

Die miese Aktion sorgte dennoch für Fassungslosigkeit bei der Polizei: „Solche Taten, bei denen die Gesundheit anderer Menschen gefährdet werden, sind keine Dummejungenstreiche, sondern gravierende Straftaten!“, sagte Polizeidirektorin Sonja Koch-Schulte aus Kassel.

--------------------

Mehr Nachrichten aus dem Sauerland und der Region

Sauerland: Seniorin nimmt an Beerdigung teil – nicht zu fassen, was ihr in der Trauerhalle passiert

17-Jährige aus NRW spurlos verschwunden – Polizei bittet dringend um Hilfe

Sauerland: Grusel-Fund in gefrorenem See! Spaziergänger entdeckt Leiche unter Eisschicht

--------------------

Puppen-Streich bei der Deutschen Bahn im Sauerland: Polizei schnappt Verdächtige

Wochenlang haben die Behörden in NRW und Hessen ermittelt. Jetzt hatten die Beamten Erfolg. Die Polizei konnte zwei junge Männer überführen, die mutmaßlich hinter dem miesen Puppen-Streich stecken.

Es handelt sich um einen 20-Jährigen aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg in Hessen und einen 22-Jährigen aus dem Sauerland. Die Polizei geht davon aus, dass sich beide bei den Aktionen abgesprochen haben.

+++ Corona in NRW: HIER verbreiten Menschen das mutierte Virus besonders schnell +++

In ihren Wohnungen im Sauerland und Hessen fand die Polizei diverse Beweise für die Taten, unter anderem auch Gegenstände, die mutmaßlich zur Erstellung der Puppen verwendet wurden.

Die Staatsanwaltschaft Kassel hat gegen beide Männer nun ein Strafverfahren eingeleitet. (ak)