Deutsche Bahn in NRW: Rinder rennen panisch auf Gleise – und werden von Zug totgefahren!

Das sind die fünf größten Zoos Deutschlands

Das sind die fünf größten Zoos Deutschlands

Beschreibung anzeigen

Hennef. Wenn sich ein Zug der Deutschen Bahn in voller Fahrt befindet, ist es beinahe unmöglich, rechtzeitig auf unerwartete Hindernissen auf der Strecke zu reagieren. In NRW führte das zu einem tragischen Unfall.

In Hennef (NRW) war am Dienstagmorgen (24. Mai) eine S-Bahn unterwegs. Die Strecke führte auch an einer Rinderweide vorbei – und ausgerechnet in dem Moment, als der Zug den Abschnitt passierte, rannten vier Tiere direkt vor der S-Bahn aufs Gleis.

Deutsche Bahn in NRW: Hund scheucht Rinder an Bahngleis auf

Der Unfall ereignete sich gegen 9.30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt hatte ein Hund die Rinder auf der Weide aufgeschreckt, sodass die panischen Tiere aus der Umzäunung ausbrachen.

Der Halter versuchte bereits, die drei Rinder und das Kalb wieder einzufangen, doch da schreckte der Hund die Tiere einmal mehr auf. Instinktiv ergriffen die Rinder die Flucht – aber leider direkt in Richtung des Bahngleises.

+++ Deutsche Bahn in NRW: Widerlicher Vorfall im Zug! Mann entblößt sich vor 26-Jähriger +++

Deutsche Bahn in NRW: Zug erfasst vier Rinder

Die S12 konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und erfasste alle vier Tiere frontal. Weder die drei Rinder noch das Kalb überlebten den heftigen Zusammenstoß. Der Wert der verunglückten Rinder wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

+++ Deutsche Bahn in NRW: Brücke wird erneuert! Pendler brauchen hier viel Geduld +++

Die Bundespolizei ließ die Strecke daraufhin sperren – was zu erheblichen Verspätungen im darauffolgenden Bahnverkehr führte. 39 Züge waren von den Verzögerungen betroffen, zusammengerechnet kam es zu Verspätungen von fast 25 Stunden.

----------------------------

Mehr aus NRW:

----------------------------

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei Hundehalter auf die Leinenpflicht im Raum Hennef hin. (at)