Den eigenen Tod provoziert?

Gelsenkirchen..  Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben in Gelsenkirchen einen bewaffneten Mann erschossen (die NRZ berichtete in einem Teil der Ausgabe). Die Polizei war am Dienstag zu einem Wohnhaus im Stadtteil Rotthausen gerufen worden. Ein Mann wolle sich dort das Leben nehmen. Als die Polizei eintraf, sei der Mann mit einer Pistole durch das Treppenhaus gelaufen. Die Beamten räumten daraufhin das Haus, wie die Polizei gestern mitteilte.

Als sie in seine Wohnung gingen, habe der Mann nach Angaben der Beamten auf den Kopf eines Polizisten gezielt. Der Beamte drückte ab. Wie sich später herausstellte, hatte der 45-Jährige nach Polizeiangaben eine Schreckschuss- oder Gaswaffe in der Hand. Ob er es darauf angelegt hatte, erschossen zu werden, ist offen. Der Mann soll zuvor bei einem Nachbarn bereits Selbstmordgedanken geäußert haben.

EURE FAVORITEN