Düsseldorf

Großdemo in Düsseldorf: Bis zu 20.000 Kurden am Samstag in NRW-Landeshauptstadt erwartet

Am Samstag werden Tausende Kurden bei einer Kundgebung in Düsseldorf erwartet. (Archivbild)
Am Samstag werden Tausende Kurden bei einer Kundgebung in Düsseldorf erwartet. (Archivbild)
Foto: dpa

Düsseldorf. In Düsseldorf dürfte es am Samstag reichlich voll werden. So haben zwei Mitglieder der Linken-Bundestagsfraktion unter dem Motto „Schluss mit dem Verbot kurdischer Kultur! Freiheit für Abdullah Öcalan!“ zu einer Großdemo aufgerufen.

Die Veranstalter rechnen laut Polizeiangaben mit bis zu 10.000 Teilnehmer. Die Veranstaltung auf den Oberkasseler Rheinwiesen beginnt um 10 Uhr und endet um 20 Uhr.

Vor Großdemo in Düsseldorf: Kurdisches Kulturfestival verboten

Ob allerdings nur 10.000 Kurden nach Düsseldorf kommen, bleibt abzuwarten. Denn ursprünglich sollte am Samstag in Dinslaken ein kurdisches Kulturfestival mit bis zu 25.000 Teilnehmern stattfinden. Das Treffen an der Trabrennbahn wurde allerdings wegen Mängeln im Sicherheitskonzept der Veranstalter von der Stadt untersagt.

Das Düsseldorfer Verwaltungsgericht bestätigte das Verbot. Organisatoren bezeichneten die Entscheidung als „politisch motiviert“, um das Verhältnis der Bundesregierung zur Türkei zu verbessern, wie der WDR berichtet. Es ist anzunehmen, dass viele Kurden, die an dem Kulturfestival teilnehmen wollten, sich nun der angemeldeten Demo in Düsseldorf anschließen werden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Unangemeldete Demo in Duisburg löst Großeinsatz aus – „sehr aggressiv gegenüber der Polizei“

SPD-Politikerin in Angst: Sie hat noch nie so viele Morddrohungen wie jetzt erhalten

• Top-News des Tages:

Im Mercedes zum Jobcenter – Sozialbetrug alarmiert Minister

Duisburg: Maskierte Männer und Ex-Freund schlagen und stechen auf Mädchen (17) ein

-------------------------------------

Probleme nach unangemeldeter Demo in Duisburg

Erst am Mittwoch war es bei einer kurdischen Demo in Duisburg zu einem massiven Polizeieinsatz gekommen. Etwa 40-50 Teilnehmer legten in den Mittagsstunden den Verkehr im Stadtteil Marxloh lahm.

Nach Angaben der Duisburger Polizei verhielten sich einige Teilnehmer „sehr aggressiv gegenüber den eingesetzten Polizisten“ (Mehr Infos zu den Vorfällen in Duisburg liest du hier),

Bei der Demo am Samstag in Düsseldorf geht die Polizei nach Rücksprache mit den Veranstaltern von einem friedlichen Verlauf aus. Allerdings erwarten die Beamten zu den An- und Abreisezeiten erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen.