Veröffentlicht inRegion

Cranger Kirmes: Beliebte Attraktion vor dem Aus? Keine guten Nachrichten für Besucher

10 romantische Orte für das perfekte erste Date im Ruhrgebiet

Kurz vor Beginn der Cranger Kirmes sieht es jetzt schlecht aus für eine der beliebtesten Attraktionen.

Besucher der Cranger Kirmes müssen jetzt bangen, denn ob sie noch auf das Highlight hoffen können, steht wortwörtlich in den Sternen.

Cranger Kirmes: Besonderes Highlight steht auf der Kippe

Schon 2019 war das Highlight zur Eröffnung der Kirmes ausgefallen. Jetzt, nur wenige Tage vor dem Start am 4. August sieht es wieder schlecht aus für das Eröffnungsfeuerwerk. Geplant sollen um 22.30 Uhr die ersten Raketen abgefeuert werden, doch jetzt gibt es ein Problem.

+++ Cranger Kirmes so teuer wie nie zuvor – das kostet dich ein Bier auf dem Volksfest +++

Denn das Wetter spielt zurzeit nicht mit. Der wenige Regen der vergangenen Wochen sorgt aktuell für Trockenheit, die wiederum eine große Bedrohung in Verbindung mit dem geplanten Feuerwerk darstellt.

Cranger Kirmes: Es gibt noch Hoffnung für das Feuerwerk

Ein Sprecher der Veranstaltung in Herne macht jedoch Hoffnung. Bis kurz vor knapp will sich die Stadt die Entscheidung noch offenhalten, ob es ein Feuerwerk geben wird oder nicht. Ähnlich soll auch für das Abschlussfeuerwerk am 14. August um 22.30 Uhr erst zu Mittag des gleichen Tages eine Entscheidung gefällt werden.

Alternativvorschläge zum Feuerwerk, zum Beispiel eine Lasershow, wurden bereits vor vier Jahren intern diskutiert, so der Sprecher. Allerdings sei das viel zu kostenintensiv und etwa zehn Mal so teuer wie ein Feuerwerk.

——————–

Mehr aktuelle News zur Cranger Kirmes:

Cranger Kirmes: Corona-Regeln und Polizei-Maßnahmen – DAS sollten Besucher wissen

Cranger Kirmes: Hiobsbotschaft für Besucher – beliebte Attraktion fällt flach!

Cranger Kirmes: Ärger um DIESE Tradition! „Scheiß Kombination“

——————-

Der technische Anspruch und die schlechte Einsehbarkeit für manche Gäste spielen ebenfalls eine Rolle. „Und wir wollen die Leute ja auf den Kirmesplatz locken und sie auch dort halten – und nicht woanders hinschicken“, argumentiert der Sprecher gegenüber „Ruhr24“. (mbo)