Coronavirus: Messebauer aus NRW brechen Aufträge weg – dann hat er DIESE außergewöhnliche Idee

Der Coronavirus hat einen Messebauer aus NRW zu einem neuen Geschäftszweig gebracht.
Der Coronavirus hat einen Messebauer aus NRW zu einem neuen Geschäftszweig gebracht.
Foto: Axel Heimken/dpa & Patrick Scheeren

Erkrath. Das Coronavirus hält die Menschen in NRW in Atem. Bis Freitag haben sich landesweit 324 Menschen mit dem neuartigen Erreger infiziert. Tausende Menschen sind in Quarantäne.

In ganz Deutschland werden Großveranstaltungen abgesagt, damit sich das Coronavirus nicht weiter so schnell ausbreitet - mit erheblichen Auswirkungen auf die Wirtschaft.

Alle Neuigkeiten zum Coronavirus in NRW kannst du hier in unserem Newsblog verfolgen >>>

Unter anderem den Messebau trifft der Coronavirus hart. Ein Unternehmen aus der Region Düsseldorf hat jedoch jetzt aus der Not eine Tugend gemacht.

Coronavirus in NRW: Messebauer aus NRW hat außergewöhnliche Idee

„Wir sind natürlich in einer blöden Situation“, erklärt Patrick Scheeren Projektleiter beim Messebauer „viewpoint“. Aktuell sei eine sehr große Anzahl der Messe-Aufträge kurzfristig weggebrochen.

Doch gemeinsam mit einem Kollegen kam Patrick Scheeren eine Idee. Anstatt Däumchen zu drehen und auf Aufträge zu warten, haben sie überlegt, wie sie ihre Kompetenzen kreativ nutzen könnten.

------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

Alleinerziehende Mutter aus NRW hat 25 Jahre gearbeitet, jetzt lebt sie in Armut – „Fühle mich verarscht“

Rettungseinsatz in NRW-Discounter – ekelhaft, was eine Frau währenddessen tut

• Top-News des Tages:

Coronavirus: Polizei stoppt ICE ++ Virologe mit erschreckender Vermutung ++ Südtirol ist Risiko-Gebiet

Etliche Real-Filialen werden geschlossen – „Desaströs“

-------------------------------------

Bulli-Ausbau statt Messebau

Dabei kamen sie auf ein Hobby vieler Kollegen in der Firma zu sprechen: Dem Urlaub mit dem selbst ausgebauten VW-Bulli.

Jetzt, da viele Menschen Abstand von Kreuzfahrten und Flugreisen nehmen, könnte der Ausbau von Privatautos doch ein interessanter Geschäftszweig sein. Warum also nicht anderen anbieten, das für sie zu erledigen?

+++ Coronavirus – Asoziales Verhalten zeigt: Wir sind nur einen Schritt von der Zombie-Apokalypse entfernt +++

Der Chef war direkt begeistert. „Wir lieben eigentlich Messebau und wollen genau das machen“, stellt Scheeren klar. Doch besondere Situationen erfordern eben besondere Maßnahmen.

Angebot bei Facebook geht durch die Decke

Bei Facebook teilte Patrick Scheeren das neue Angebot der Firma mit Beispielbildern seines selbst umgebauten Bullis. „Wir haben das Know-how, den Spirit, die Fertigungsmöglichkeiten, Lackiererei und die nötige Manpower.“

Die Resonanz sei gewaltig. „Ich konnte mich gar nicht retten vor Kommentaren und habe schon einige konkrete Anfragen bekommen.“ Jetzt müssten noch einige rechtliche Fragen geklärt werden. Doch dann wollen die Messebauer loslegen.

Vertriebsleiter Frank Lintgen stellt aber klar: „Der Messebau ist seit über 25 Jahren unser Kerngebiet und wird es in Zukunft auch bleiben.“ Doch besondere Situationen...

 
 

EURE FAVORITEN