Coronavirus: Mediziner aus NRW rastet aus, als er DAS sieht – „Kotzt mich an“

Corona NRW (13.3.)
Beschreibung anzeigen

Das Coronavirus schränkt das soziale Leben ein: Eltern müssen sich um die Betreuung ihrer Kinder kümmern, Geschäfte und Restaurants dürfen nicht oder nur eingeschränkt öffnen.

Die Aufgabe, die der Gesellschaft durch das Coronavirus gestellt wird, ist: Meidet jeglichen Kontakt zu anderen Menschen und bleibt falls möglich in den eigenen vier Wänden. Weil diese Aufgabe für viele Menschen anscheinend nicht zu bewältigen ist, ist einem Mediziner in Köln „die Hutschnur geplatzt“, wie er selbst schreibt.

Jeden Tag warnen Experten und Politiker aufs Neue, sich nicht unter Leute zu mischen und vorsichtigen Abstand zu Menschen zu halten Mittlerweile sind Ausgangssperren im Gespräch.

Coronavirus: Mediziner kocht vor Wut bei diesem Anblick

Nur so kann die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden. Verbreitet sich das Virus unkontrolliert, kollabiert unser Gesundheitssystem. Ärzte und Krankenpfleger arbeiten jetzt schon am Limit.

Doch viele interessiert das nicht: In NRW feierten einige junge Menschen trotz Coronavirus sogenannte Corona-Partys. Die Polizei kündigt an, solche Feiern unverzüglich aufzulösen.

-------------------------------

Mehr zum Thema Corona:

Coronavirus: Virologe verrät neue Erkenntnisse – DIESES Symptom kennen die wenigsten

Coronavirus in NRW: Zwölf Tote ++ „Die Lage ist jetzt dramatisch“ ++ Geschäfte geschlossen

Coronavirus: „Haben das Coronavirus unterschätzt“ ++ Überraschende Nachricht aus China

-----------------------

Ein ähnlicher Anblick brachte einen Mediziner aus Köln zur Weißglut. Auf Twitter schreibt der Nutzer – seinen Beschreibungen nach in einer Klinik in der Domstadt tätig – über die Szene:

„Die Ignoranz der Kölner kotzt mich an. Unsere gesamte internistische Abteilung reißt sich die Beine aus, um die Versorgung zu gewährleisten und im Park vor der Klinik machen grüne Tüten die Runde, man grillt an und erfreut sich mit seinen Freunden am schönen Wetter“, wütet der Kölner gegen die desinteressierten Menschen.

-------------------------------------------

Benötigst du in dieser außergewöhnlichen Zeit Unterstützung? Dann schreibe eine Mail an wirhelfen@derwesten.de oder schaue in unserer Facebook-Gruppe zum Thema Coronavirus im Ruhrgebiet vorbei:

-------------------------------------------

Welche Klinik er meint, ist unklar.

Draußen vor der Tür handeln die Menschen, als sei nicht gewesen und drinnen kämpfen die Mediziner gegen den Notstand an: „Täglich finden Besprechungen statt, selbst Chirurgen lassen sich Beatmungsgeräte erklären. Pflegefachkräfte müssen alle zwei Tage neue Maßnahmen umsetzen. Jeder hofft eigentlich nur, dass es nicht so schlimm kommt, wie erwartet.“

++ Gibt es neue Corona-Fälle? Wie reagieren die Behörden? HIER den Corona-Newsletter der WAZ abonnieren ++

Es wäre keine Überraschung, wenn durch solch ignorante Menschen auch bei uns irgendwann die Ausgangssperre kommt... (jg)

 
 

EURE FAVORITEN