Düsseldorf

Corona-Regeln völlig vergessen? Diese Bilder aus Düsseldorf sorgen für Kopfschütteln

In Düsseldorf war vielen Menschen der Corona-Abstand offensichtlich herzlich egal.
In Düsseldorf war vielen Menschen der Corona-Abstand offensichtlich herzlich egal.
Foto: imago images/Ralph Peters

Düsseldorf. Ja, das Wetter am verlängerten Pfingstwochenende ist und war wunderbar (am Montag soll es gar 28 Grad warm werden!).

Ja, jeder möchte gerne vor die Tür. Und ja, jeder wünscht sich einen normalen Alltag zurück.

Aber nein, das Coronavirus ist immer noch da, hat sich nicht in Luft aufgelöst. Daher überraschen Bilder vom Wochenende aus Düsseldorf umso mehr.

Corona-Abstand? Vollkommen Fehlanzeige am Pfingstsonntag in der Landeshauptstadt:

+++ Aldi bietet besondere Masken an – doch Kunden müssen HIERMIT rechnen +++

Es gilt weiterhin: Die Schwächsten müssen geschützt werden

Auch wenn die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland weiter auf vergleichsweise niedrigem Niveau verharren: Die Gefahr ist noch nicht gebannt. Immer wieder entwickeln sich Regionen, wie gerade erst in Göttingen, zu Corona-Hotspots.

Dort befinden sich nach mehreren Privatfeiern mehr als 150 Menschen in Quarantäne, darunter viele Kinder und Jugendliche. Wie die Stadt mitteilte, wurden bereits Dutzende Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet, mindestens eine von ihnen ist schwer erkrankt. Die Betroffenen sind demnach zum größten Teil Mitglieder verschiedener Großfamilien.

Was nicht vergessen werden darf: Für viele Menschen ist die Krankheit weiterhin lebensbedrohlich. Gerade die Schwachen gilt es zu schützen.

+++ Greta Thunberg poltert gegen NRW und Deutschland: „Ein beschämender Tag für Europa“ +++

________________

Aktuelle Zahlen (nach RKI):

  • 286 Corona-Infektionen am Sonntag
  • 181 482 Menschen in Deutschland haben sich seit Beginn der Krise nachweislich angesteckt
  • 8500 Menschen starben an den Folgen des Virus
  • 165 200 Menschen haben die Infektion überstanden
  • Der R-Wert lag am Sonntag bei 1,04 (ein Infizierter steckt im Mittel etwa eine weitere Person an)

________________

+++ Drittel der Deutschen gegen Maskenpflicht – hier unser Corona-Newsblog +++

Schwankungen bei Zahlen möglich

Vom RKI hieß es zu dem Wert aktuell auch, dass er empfindlich auf kurzfristige Änderungen der Fallzahlen reagiere, wie sie etwa durch einzelne Ausbruchsgeschehen verursacht werden können. „Dies kann insbesondere bei insgesamt kleinerer Anzahl von Neuerkrankungen zu verhältnismäßig großen Schwankungen führen.“

Seit Mitte Mai gibt das RKI ergänzend ein sogenanntes 7-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert (Datenstand 31.5. 0 Uhr) bei 0,90 (Vortag: 0,95). Er zeigt das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen. (mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN