Corona in NRW: Neue Statistik aufgetaucht – SIE könnten zu den großen Verlierern der zweiten Welle werden

Foto: imago images / BBL-Foto

Die zweite Corona-Welle trifft Deutschland: Die Zahlen der Neuinfektionen sind so hoch wie nie. Private Feiern werden massiv eingeschränkt, die Maskenpflicht ausgeweitet, Treffen in der Öffentlichkeit begrenzt. Immer mehr Länder werden zu Risikogebieten und auch innerhalb Deutschlands sorgt das Beherbergungsverbot für große Unsicherheit.

NRW hatte sich von Beginn an gegen ein solches Verbot ausgesprochen. Wohl auch, weil die Hoteliers in NRW ohnehin schon schwer gebeutelt sind, die gesamte Tourismusbranche leidet. Wie sehr, das zeigen nun Zahlen des Statistischen Landesamts IT.

Corona in NRW: Massiver Rückgang von Übernachtungen

Auf die Übernachtungen in NRW hatte das Corona-Virus verheerende Auswirkungen. Die Beherbergungsbetriebe verzeichneten einen Rückgang der Übernachtungen um fast 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die absolute Zahl der Übernachtungen lag bei 3,5 Millionen. Besonders der Ferienmonat August ist zu einer absoluten Katastrophe geworden.

Mehr als 34 Prozent weniger Gäste als im August 2019 verzeichnete die Tourismusbranche. Mit Blick auf die Zahl der Gäste aus dem Ausland ist die Zahl sogar noch deutlicher. Hier waren es rund 50 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Eine Branche trifft es dabei besonders hart.

-------------------------

Alle aktuellen Corona-News findest hier in unseren Live-Blogs:

-------------------------

Bei den Hütten und Jugendherbergen zeigt die Statistik ein Minus von 58,7 Prozent! Für sie ist es in der Corona-Pandemie also besonders schwer, über die Runden zu kommen. Mögliche Gründe für den Gäste-Schwund: Klassenfahrten oder große Gruppenfreizeiten fallen weg. Zudem bleiben Rucksacktouristen aus dem Ausland auf der Suche nach günstigen Unterkünften aus.

Tourismus könnte großer Verlierer werden

Einzig bei den Ferienhäusern und –wohnungen gibt es einen anderen Trend: Hier stieg die Anzahl der Gäste leicht um 3,3 Prozent im Vorjahr. Und das obwohl viele Touristen aus dem Ausland wegblieben. Ein klares Zeichen dafür, dass sich dieses Jahr viele für den Urlaub in NRW entschieden haben.

In Anbetracht dieser Statistik dürften bei vielen Mitarbeitern der Tourismusbranche die jüngst stark gestiegenen Corona-Zahlen für große Besorgnis sorgen. Hotels und Jugendherbergen kämpfen ums Überleben, ein zweiter Lockdown wäre für einige von ihnen der Todesstoß. Auch die Diskussion um das Beherbergungsverbot dürfte wenig zur Beruhigung der Lage beitragen.

-------------------------

Edeka in NRW: „Einfach nur egoistisch!“ Chef macht erschreckende Beobachtung – dann führt er DIESE Regel ein

Münster (NRW): Geiselnahme im Gefängnis! Geiselnehmer tot!

NRW: Heftiges Video aus Krefeld! Polizist boxt auf Mann ein – jetzt spricht die Polizei

-------------------------

Die Tourismusbranche in NRW dürfte zu den großen Verlierern der zweiten Welle gehören. In den nächsten Monaten und Wochen wird sich zeigen, wie viele Betriebe der Corona-Welle zum Opfer fallen. (dav/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN