Großeinsatz am DHL-Zentrum in Castrop-Rauxel: Verdacht auf Säureverletzungen stellt sich als etwas ganz anderes heraus

Großeinsatz der Feuerwehr am DHL-Logistikzentrum in Castrop.
Großeinsatz der Feuerwehr am DHL-Logistikzentrum in Castrop.
Foto: Videonews24.de

Castrop. Großalarm am Donnerstagvormittag am DHL-Logistikzentrum in Castrop: Spezialkräfte der Feuerwehr Dortmund, des Bundes, des Umwelt-Landesamts (Lanuv) und Kräfte der Polizei waren ab etwa 10.30 Uhr vor Ort.

„Ein DHL-MItarbeiter hatte nach dem Verladen sichtbare Verletzungen an Händen und Armen“, so eine Sprecherin der Polizei gegenüber DER WESTEN.

Großeinsatz bei DHL in Castrop: Mann wird in Spezialklinik gebracht

Es bestand zunächst der Verdacht, dass er sich verätzt hatte - womöglich an durch einen Stoff, der aus einem undichten Paket ausgetreten war.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Aachen: Was war das denn für ein Flitzer?! Ein Kaninchen rast über den Parcours der Dressur-Reiter

Mädchen (7) in Düsseldorf getötet – SEK stürmt Wohnung, Vater festgenommen

• Top-News des Tages:

UEFA Nations League 2018/19: Modus, Gruppen, Übertragungen – hier alle Infos!

Das sagt Schalke-Trainer Tedesco zum Fall Höwedes

-------------------------------------

Der Mann wurde in eine Spezialklinik nach Dortmund gebracht.

DHL in Castrop: Alle Zustellfahrzeuge wurden ausgeräumt und kontrolliert

18 Zustellfahrzeuge von DHL wurden zurückbeordert, weil befürchtet wurde, dass ein oder mehrere kontaminierte Pakete in einem der Fahrzeuge sein könnten. Die Transporter werden nun komplett ausgeladen und kontrolliert.

Die Einsatzkräfte richteten auf dem Parkplatz von DHL einen Dekontaminationsplatz ein.

Am Nachmittag dann die Entwarnung: Der Mann hatte keine Verätzungen. Die Verletzungen stammen von einer chronischen Erkrankung. (pen)

 
 

EURE FAVORITEN