Dortmund

Bundestagswahl 2017 in Dortmund: SPD rutscht weiter ab, FDP knapp vor der AfD

Die Bundestagswahl 2017 in Dortmund.
Die Bundestagswahl 2017 in Dortmund.
Foto: dpa

Dortmund. Die Bundestagswahl 2017 in Dortmund bringt für die SPD klare Verluste. Nach Auszählung aller 529 Wahllokale liegen die Sozialdemokraten bei 31,3 Prozent der Zweitstimmen, die CDU kommt auf 24,5 Prozent.

Die FDP konnte die AfD im Rennen um Platz drei knapp schlagen. Die Rechtspopulisten liegen bei 10,3 Prozent, die FDP bei 11,0 Prozent. Die Linke kommt auf 9,6 Prozent, Die Grünen liegen bei 8,4 Prozent.

Alle Ergebnisse der Bundestagswahl 2017 aus Dortmund kannst du hier nachlesen >

Ein Trostpflaster dürfte für die SPD sein, dass Marco Bülow sich das Mandat für den Wahlkreis Dortmund sichern konnte. Mit 38,8 Prozent der Erststimmen liegt er deutlich vor seinem CDU-Kontrahenten Thorsten Hoffmann der bei 28,6 Prozent liegt.

Auch den Wahlkreis Dortmund II konnte die SPD mit Kandidatin Sabine Poschmann mit 38,8 Prozent gewinnen. Ihr Gegner Steffen Kanitz (CDU) kommt auf 28,1 Prozent.

Bei der vergangenen Bundestagswahl am 22. September 2013 gewann in Dortmund die SPD mit 39,5 Prozent aller Zweitstimmen. Das war ein deutliches Plus im Vergleich zur Bundestagswahl 2009 (24,4 Prozent). Auf Platz zwei folgte die CDU mit 29,0 Prozent der Zweitstimmen.

Auf Rang drei lagen Die G

rünen mit 9,6 Prozent. Die Linke folgte mit 7,8 Prozent. Die FDP erlebte 2013 eine krachende Niederlage in Dortmund und sackte um 7,7 Prozentpunkte auf 4,0 Prozent ab.

Die AfD kam bei der Bundestagswahl 2013 auf 4,1 Prozent der Zweitstimmen, die Piraten holten 2,6 Prozent und die NPD 1,3 Prozentpunkte. Die Wahlbeteiligung lag bei der Bundestagswahl 2013 in Dortmund bei 68,1 Prozent.

Bei der Landtagswahl 2017 rutschte die SPD in Dortmund unter 40 Prozent. In keinem der vier Wahlbezirke konnte sie diese Marke überschreiten. Die AfD hingegen holte teilweise fast zehn Prozent.

(fel)

EURE FAVORITEN