BUND begrüßt geplantes Fracking-Verbot in NRW

Die Umweltorganisation BUND hat das geplante Fracking-Verbot in Nordrhein-Westfalen begrüßt. "Das ist eine gute Entscheidung für Mensch und Umwelt", sagte der BUND-Landesvorsitzende Holger Sticht am Donnerstag.

Düsseldorf.. Das Landeskabinett hatte zuvor einen Entwurf auf den Weg gebracht, der die Gewinnung von Erdgas durch das umstrittene Fracking landesweit verbietet. Die Risiken, dass es dabei "erhebliche Beeinträchtigungen des Menschen und seiner Umwelt" gebe, seien zu groß, teilte die Staatskanzlei mit. Der BUND forderte die NRW-Landesregierung auf, sich nun auf Bundesebene für ein deutschlandweites Frackingverbot einzusetzen.

Bei der Fracking-Technologie wird Gestein in 1000 bis 5000 Metern Tiefe unter Einsatz eines Gemisches aus Wasser, Sand und Chemikalien mit hohem hydraulischen Druck aufgebrochen, um das Gas zu fördern.

EURE FAVORITEN