Bonner Siegauen-Vergewaltiger: Kann Eric X. doch noch auf eine geringere Strafe hoffen?

Eric X. wurde zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt.
Eric X. wurde zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt.
Foto: Henning Kaiser / dpa

Bonn. Für elfeinhalb Jahre muss Eric X. (31) ins Gefängnis - wegen schwerer Vergewaltigung. Diese Entscheidung traf das Bonner Landgericht am vergangenen Donnerstag (19.10.) Der gebürtige Ghanaer hat demnach am 2. April eine 23 Jahre alte Studentin brutal vergewaltigt - ihr Freund musste die Tat anhören.

Die Beweise gegen X. waren erdrückend: Dass das Sperma, das an der Studentin gefunden worden war, von ihm stammt, gilt als erwiesen - mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 30 Milliarden. Trotzdem bestritt er die Tat bis zuletzt.

Fall könnte erneut verhandelt werden

Deswegen hat sein Verteidiger Martin Mörsdorf jetzt auch offiziell Revision gegen das Urteil eingelegt. „Mit Zustellung des Urteils haben wir eine vierwöchige Frist, um das Urteil zu prüfen und schriftlich darzulegen, ob es Fehler in der Anwendung formellen oder materiellen Rechts gibt“, sagte Mörsdorf gegenüber der Bild.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Skurrile Bilder nach A40-Sperrung, Schlägerei in Bredeney und Schüsse in Bonn: Das ist am Wochenende in NRW passiert

Nach versuchten Tötungsdelikt vor McDonalds in Düsseldorf: Polizei schnappt weitere Verdächtige (26 und 36)

Drei Schwerverletzte nach Unfall auf A45 - Frau sah Stauende nicht

-------------------------------------

Sollten die Anwälte von Eric X. einen solchen Fehler finden, muss der Bundesgerichtshof das Urteil des Landgerichts überprüfen. Sollte der Gerichtshof zustimmen, muss der Fall vor einer anderen Kammer erneut verhandelt werden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Urteil grundlegend ändert und X. freikommt, ist allerdings äußerst gering. Dafür sind die Beweise gegen den 31-Jähriger zu eindeutig.

(fr)

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen