Recklinghausen

Weltkriegsbombe in Recklinghausen: Hauptbahnhof musste gesperrt werden

Hauptbahnhof Recklinghausen
Hauptbahnhof Recklinghausen
Foto: Archiv/Kruse/WAZ FotoPool

Recklinghausen. Bei Bauarbeiten an der Ludwig-Erhard-Allee ist in Recklinghausen am Ossenbergweg in Richtung Gleisbett erneut eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die 70-Kilogramm-Bombe musste noch am Mittwochnachmittag entschärft werden.

Gebäude in einem Radius von 150 Metern um die Fundstelle wurden evakuiert – darunter das Bildungszentrum des Handels, die Agentur für Arbeit, und auch Anwohner der Westerwaldstraße. Polizei und Ordnungsamt waren unterwegs und informierten die Bewohner.

Auch die Straßen Wickingstraße, Görresstraße und Große-Perdekamp-Straße wurden gesperrt.

Bombenentschärfung in Recklinghausen: Hauptbahnhof gesperrt

Die Entschärfung beeinträchtigte außerdem den Bahnverkehr im Ruhrgebiet: Am Nachmittag war der Hauptbahnhof in Recklinghausen gesperrt.

Züge mussten warten oder wurden umgeleitet, es kam zu Verspätungen und Teilausfällen.

Diese Bahn-Linien waren betroffen:

  • RE 2: Düsseldorf – Duisburg – Essen – Gelsenkirchen – Recklinghausen – Münster
    RE 2: Münster – Recklinghausen – Gelsenkirchen – Essen – Duisburg – Düsseldorf


    RE 42: Mönchengladbach – Krefeld – Essen – Gelsenkirchen – Recklinghausen – Haltern – Münster
    RE 42: Münster – Haltern – Recklinghausen – Gelsenkirchen – Essen – Krefeld – Mönchengladbach


    S 2: Dortmund – Herne – Recklinghausen/Essen/Duisburg
    S 2: Duisburg/Essen/Recklinghausen – Herne – Dortmund


Gegen 17.15 Uhr war die Bombe entschärft.

(lin)

 

EURE FAVORITEN