Bochum

Bochum: Mit dieser Verpackung will ein Bochumer den Getränkemarkt revolutionieren

Das Bochumer Unternehmen möchte die Getränkeregale in Deutschland auffüllen. (Symbolbild)
Das Bochumer Unternehmen möchte die Getränkeregale in Deutschland auffüllen. (Symbolbild)
Foto: imago/Rust

Bochum. Cola und Bier aus der Dose haben die meisten schon mal getrunken. Aber Wein aus der Dose, das kennt man in Deutschland so noch nicht. Genau damit will die „Finest Food Factory“ aus Bochum jetzt in Deutschland durchstarten.

Mit der Weindose in der Hand einen Sommertag am Kemnader See verbringen oder zu Bochum Total gehen. So stellt sich Geschäftsführer Ingo Nassau das mit seinem Dosenwein „Wine+“ vor. Denn das praktische an der Dose ist ihr leichtes Gewicht und die Tatsache, dass sie auch dort erlaubt ist, wo Glasflaschen nicht reinkommen.

+++ Dieser Wein macht doppelt blau +++

Bochum: Dosenwein für die schnelllebige Gesellschaft

„Wir leben in einer 'To Go-Gesellschaft', sagt Unternehmer Ingo Nassau. Die Generation Y, also die jetzt etwa 30-Jährigen, sei die Zielgruppe des Dosenweins. Dieser sei Hochwertigkeit und gleichzeitig Schnelllebigkeit wichtig.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Pro Wein beginnt: Mehr als 6000 Aussteller bei "Pro Wein"

Fernsehkoch Frank Rosin trinkt eine Flasche Wein und fliegt aus seiner eigenen TV-Show

• Top-News des Tages:

Rebecca Reusch (15): Zeugin packt aus – gibt es endlich einen entscheidenden Hinweis?

„Markus Lanz“ im ZDF – Tierarzt sorgt mit Aussage über Hunde für Fassungslosigkeit

-------------------------------------

Der Wein aus der Dose stehe dem Kollegen aus der Glasflasche geschmacklich in nichts nach, ist sich Nassau sicher. Die Packung ändere nichts am Geschmack: „Es ist deutscher Qualitätswein. Nur eben in der Dose“.

Dosenwein ist in anderen Teilen der Welt bereits etabliert

In den warmen Ländern Asiens und Amerikas feiern die Bochumer bereits Erfolge mit dem Konzept. „An den Stränden Floridas sind Glasflaschen verboten. Dafür sind unsere Dosen natürlich praktisch. Die Menschen können sie überall hin mitnehmen, überall den deutschen Wein genießen.“ „Made in Germany“ sei dort gleichbedeutend mit hoher Qualität. Deswegen gäbe es dort viele Abnehmer.

Auf der Messe „ProWein“, die vom 17. bis zum 19. März in Düsseldorf stattfand, wurde Dosenwein als neuer Trend gefeiert. Dort stellten auch die Bochumer ihren Dosenwein vor. Bisher gibt es den „Wine+“ in den Sorten Merlot, Riesling und Dornfelder Rosé aus der Metalldose.

In Deutschland ist das Getränk bisher nur im Internet erhältlich. Fans des Dosenweins müssen sich noch mindestens bis Jahresende gedulden, bis sie ihn im stationären Handel kaufen können. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN