Frau fährt auf der A2 rund 30 Kilometer in die falsche Richtung – Großeinsatz für Polizei

Auf der A2 bei Bielefeld in Richtung Hannover war in der Nacht eine Falschfahrerin unterwegs.
Auf der A2 bei Bielefeld in Richtung Hannover war in der Nacht eine Falschfahrerin unterwegs.
Foto: imago

Bielefeld. Falschfahrerin auf der A2: Mehrere Notrufe gingen in der Nacht zu Sonntag bei der Polizei in Bielefeld ein. Eine Geisterfahrerin sei in Richtung Hannover unterwegs.

Falschfahrerin auf der A2 bei Bielefeld - Großeinsatz der Polizei

Gegen 1.40 Uhr ging der erste Notruf ein, hier wurde die Mercedesfahrerin (40) an der Anschlussstelle Ostwestfalen-Lippe gesehen. Als immer mehr Anrufe eingingen, konnte die Polizei den Standort der Falschfahrerin rekonstruieren und rückte mit mehreren Streifenwagen aus, um das Fahrzeug anzuhalten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Unfall auf der A40 bei Essen: Auto gerät von der Fahrbahn - drei Verletzte

FC Schalke 04: Trotz Niederlage bei Bayern gibt es einen Hoffnungsschimmer

• Top-News des Tages:

Experte erklärt: Hat Helene Fischer ein Recht auf Florian Silbereisens Körper?

„Schlag den Star“: Elton sorgt mit Ankündigung live im TV für echte Überraschung

-------------------------------------

Polizei konnte das Auto in Bad Oeynhausen stoppen

Nach etwa 30 Kilometern konnte das Auto schließlich im Bereich des Autobahnkreuzes Bad Oeynhausen gestoppt werden. Zum Glück kam es dabei zu keinem Unfall. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei kam es auch auf dem Weg dorthin zu keinem Unfall. Wegen der nächtlichen Uhrzeit waren kaum Autofahrer unterwegs.

40-jährige Fahrerin war betrunken

Die Beamten stellten fest, dass die 40-Jährige sehr betrunken war. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein und das Fahrzeug wurden sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung wurde gegen die Bielefelderin eingeleitet. (js)

 
 

EURE FAVORITEN