NRW: Spaziergänger finden erstochene Frau – Polizei nimmt Ex-Liebhaber fest – schockierende Details

Nach dem Tod einer Frau in Bielefeld hat die Polizei einen Mann festgenommen. (Symbolbilld)
Nach dem Tod einer Frau in Bielefeld hat die Polizei einen Mann festgenommen. (Symbolbilld)
Foto: dpa

Bielefeld. Nach dem Fund einer Frauenleiche in Bielefeld (NRW) hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.

Spaziergänger aus NRW hatten am Mittwoch die leblose Frau an einem Bachlauf im Stadtteil Milse entdeckt.

Die Ermittler gehen von einem Gewaltverbrechen aus, die Obduktion bestätigte den Verdacht: Auf die Frau wurde mehrfach eingestochen. Die Messerstiche waren tödlich.

NRW: Gewalttat in Bielefeld – erstacht der Ex-Lover die Frau?

Nun ist klar, wer die Frau ist: Es handelt sich um eine 49 Jahre alte Frau aus Bielefeld. Ihr Lebensfährte hatte die Frau als vermisst gemeldet, nachdem sie am Dienstag nicht in die gemeinsame Wohnung zurückgekehrt war.

Durch die Ermittlungen stießen die Beamten auf Hinweise, die zu einem 48-jährigen Ex-Liebhaber der Getöteten führten. Das Opfer und der Mann hatten laut Polizei bis ins vergangene Jahr ein Verhältnis.

--------------

Mehr aus der Region:

-------------------

Im Juli 2019 zeigte die 49-Jährige den Mann wegen Körperverletzung an. Ein Gerichtstermin wurde bereits festgelegt, fand aber noch nicht statt.

Die Polizei traf den ehemaligen Liebhaber in seiner Wohnung an. „Die erste Anhörung des 48-jährigen sowie die weiteren Ermittlungen, u.a. eine Durchsuchung der Wohnung des Mannes, ergaben einen dringenden Tatverdacht“, teilte die Polizei mit.

In unmittelbarer Nähe des Wohnorts stieß die Polizei auch auf das Auto der Getöteten. Die Spurensicherung stellte das Fahrzeug sicher.

Tatwaffe noch nicht gefunden

Es wurden in der Wohnung Spuren gesichert, die nun noch genauer ausgewertet werden müssen. Der Bielefelder wurde am Mittwoch festgenommen und kommt am Donnerstag vor einen Haftrichter.

Die Tatwaffe konnte zunächst nicht aufgefunden werden. Doch dann teilte die Polizei mit, dass der Mann gestanden habe, das Messer in einen Bach geworfen zu haben. Dort konnte die Polizei die Waffe auch am Vormittag auffinden.

Um die vielen offenen Fragen zu klären, suchen die Ermittler Zeugen: Wer hat etwas beobachtet, wem sind Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Hinweise an das Kriminalkommissariat 11: 0521 / 545 - 0 (kv/jg)

 
 

EURE FAVORITEN