Bestialisch stinkende Säure in Briefkasten und Treppenhaus in Kaarst gekippt - acht Menschen betroffen

Eine stinkende Flüssigkeit hat einen Großeinsatz in Kaarst ausgelöst.
Eine stinkende Flüssigkeit hat einen Großeinsatz in Kaarst ausgelöst.
Foto: Daniel Bothe

Kaarst. Eine bestialisch stinkende Flüssigkeit hat an Silvester einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr in Kaarst ausgelöst.

Ursprung des Gestanks war ein unbekannter Stoff, der in den Briefkasten und vor die Haustür eines Mehrfamilienhauses gekippt worden war. Um welchen Stoff es sich handelte, war zunächst nicht bekannt.

Feuerwehrleute brachten acht Menschen über die Rückseite aus dem Gebäude. Sie hatten über Augenreizungen und Atembeschwerden geklagt, fühlten sich aber wenig später schon wieder besser, wie die Einsatzkräfte berichtete.

Helfer in Chemieschutzkleidung entnahmen Proben, die analysiert werden sollen. 45 Feuerwehrmänner und ein Notarzt waren im Einsatz, eine Fachfirma reinigte die betroffenen Stellen. (dso/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN