„Bares für Rares“ im ZDF: Ingolf Lück will Kinoanlage verkaufen – und erzählt eine unglaubliche Geschichte

Foto: ZDF/Screenshot

Bares für Rares rückte am Mittwochabend mal wieder in die Abendstunden: Und wie es bei den Prime-Time-Shows üblich ist, durfte auch dieses Mal wieder ein Prominenter eine Rarität verkaufen.

Komiker Ingolf Lück schleppte etwas ganz besonderes zur Trödelshow – eine DDR-Wanderkinoanlage aus den 50er-jahren mit gleich zwei Stativen aus Carl Zeiss Jena-Handarbeit. .

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Bauer sucht Frau“ bei RTL: Farmer Gerald lässt seine Anna kurz allein – dann passiert das Unglück

„Bauer sucht Frau“ auf RTL: Anna aus Essen postet dieses süße Bild bei Instagram – Zuwachs bei Bauer Gerald und seiner Ehefrau

• Top-News des Tages:

„Naked Attraction“ bei RTL2: Kandidatin untersucht Geschlechtsteile – mit diesem Detail hätte sie nicht gerechnet

„Armes Deutschland“ bei RTL2: Hartz-IV-Paar hat 14 Kinder – Vater schockt mit herzloser Aussage

-------------------------------------

Bares für Rares: Ingolf Lück verblüfft Horst Lichter

Da war Horst Lichter ganz schön baff. Vor allem, als Lück seine Geschichte dazu erzählte. So will er die Anlage, übrigens eine Tk35, in Wandlitz gefunden haben. Honecker höchst selbst habe sie gehört, die dazugehörigen Filme könnten sogar Privataufnahmen des DDR-Politikers sein.

Das konnte Lichter kaum glauben und sollte Recht behalten. Es war lediglich das Geschenk eines guten Freundes. Doch rund 600 Euro könnte die Anlage wert sein, so Experte Sven Deutschmanek.

Händler überbieten sich und wollen Lücks Autogramme

Bei den Händlern lief es gleich richtig gut an. Händler Lucki bot 300 Euro und direkt 200 Euro für Lücks Unterschrift. Doch das Gebot sollte nicht lange Bestand haben. 550 Euro, 600 Euro, 650 Euro, 700 Euro, 750 Euro, 800 Euro.

Der Zuschlag ging schlussendlich für 850 Euro an Wolfgang Pauritsch. Das Geld fließt in Ingolf Lücks Stiftung Augenblicke. Die setzt sich für Kinder mit Spina bifida und Hydrocephalus ein. Die Stiftung will Familien unterstützen, für ihre Kinder da zu sein. Außerdem begleitet sie werdende Eltern, bereitet sie auf die Schwierigkeiten der Krankheit vor.

Im Interview mit DER WESTEN berichtete „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter bereits über das Konzept der Abend-Show. Seine Aussagen kannst du hier lesen.

 
 

EURE FAVORITEN