Anzeige

„Bares für Rares“ im ZDF: Gisella aus Kalkar will ein Diamantarmband verkaufen – und das hat eine schlüpfrige Geschichte

Gisella Pasetti verkaufte ihr Armband an Elke Velten-Tönnies.
Foto: Screenshot/ZDF
Anzeige

Kalkar. Wow, das glitzert. Ein besonders prunkvolles Armband wollten Gisella Pasetti und ihr Ehemann Jac van Baal bei „Bares für Rares“ im ZDF verkaufen. Und eine schlüpfrige Geschichte hatte der edle Armschmuck es auch noch.

Gisella hat das Armband nämlich vor vielen Jahren von einem Mann bekommen, der anscheinend heimlich in sie verliebt war. Mit ihrem damaligen Ehegatten hatte sie in New York in einem Geschäft zwei Vasen gekauft und sich anschließend nach Deutschland schicken lassen.

Armband als Geschenk

Doch als sie das Paket öffnete, waren eben nicht nur jene Vasen darin, sondern auch das wertvolle Armband. „Der muss aber in dich verliebt gewesen sein“, mutmaßte Horst Lichter direkt. Da konnte Gisella nur verlegen schmunzeln.

+++ „Bares für Rares“ im ZDF: Michael will altes Relief aus Bochum verkaufen – Horst Lichter glaubt, ein verblüffendes Detail zu entdecken +++

Doch was ist das Armband wert, das Gisella loswerden will, weil es nicht mehr zu ihrem Kleidungsstil passe?

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++ Auffahrunfall auf A40 bei Bochum: Zwei Lkw-Fahrer verletzt +++

+++ Ryanair-Piloten wollen in Deutschland am Mittwoch streiken – diese Konsequenzen drohen Fluggästen +++

• Top-News des Tages:

+++ „Bares für Rares“ im ZDF: Tim aus Oberhausen will ein Hochrad verkaufen – doch das lässt Horst Lichter nicht zu +++

+++ „Hartz und Herzlich“ bei RTL2: Hartz-IV-Empfängerin Claudia will eine Ausbildung – doch acht Stunden Arbeit sind ihr viel zu viel +++

-------------------------------------

Hunderte Diamanten und sieben Saphire

Einiges, wenn man den Ausführungen von Schmuckexpertin Wendela Horz so zuhört. Das Armband bestehe aus 750er Weißgold, sei mit sieben Saphiren und einigen Hundert Diamanten besetzt.

Doch der Expertin fiel auch Negatives auf. So seien die Steine nicht sehr sauber und auch die Diamanten hätten einen sehr niedrigen Qualitätsstandard. Zudem sei es jünger als es zunächst den Anschein erweckte. Gerade einmal aus den 40er-Jahren würde es stammen, so die Expertin.

+++ „Bares für Rares“ im ZDF: Ricarda will ein Raucher-Set verkaufen – in dem Feuerzeug steckt eine Überraschung +++

Trotzdem, das Armband sei immer noch zwischen 2500 und 3000 Euro wert. Bei den Händlern lief es dann auch dementsprechend gut für das Ehepaar aus Kalkar.

500 Euro über Schätzpreis

Die Händler stiegen direkt bei 2.000 Euro ein, steigerten sich bis auf 2700 Euro. Als Gisella da immer noch nicht einschlagen wollte, startete die Bonner Juwelierin Elke Velten-Tönnies einen letzten Versuch: 3500 Euro.

Da schlug Gisella ein. Ein gutes Geschäft. Immerhin 500 Euro über dem Schätzpreis.

Anzeige
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.