Tragischer Badeunfall: Mann (50) ertrinkt in der Wupper – Badegäste müssen zusehen

DLRG Rettungsschwimmer mit Weste.
DLRG Rettungsschwimmer mit Weste.
Foto: Arno Burgi/Archiv

Wuppertal. Tragisches Unglück in Wuppertal am Samstagnachmittag: Gegen 16.30 Uhr ergriff eine starke Strömung der Wupper einen 50-jährigen Mann, der dort schwimmen gehen wollte.

An einem Wehr wurde der Schwimmer unter Wasser gezogen. Er ertrank.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Brand hält Mutter und Kind im Dachgeschoss gefangen: „Wir kommen nicht mehr aus unserer Wohnung heraus!“

Sommerferien-Chaos am Flughafen Düsseldorf? Das sagt die Sicherheitsfirma Kötter

• Top-News des Tages:

Mordfall Susanna: Kölner Schlagersänger Jürgen Milski rastet bei Instagram aus

dm-Filiale verbietet, dass Kunden ihre Hunde draußen anbinden – der Grund wird im Netz gefeiert

-------------------------------------

Mann ertrinkt in der Wupper: Reanimationsversuche zwecklos

Rettungskräfte konnten den alkoholisierten Mann nur noch leblos aus dem Fluss bergen. Zwar versuchten sie noch, den Mann zu reanimieren, doch der 50-Jährige starb.

Ein Seelsorger kümmerte sich um die Zeugen, die das Unglück mitansehen mussten. (lin)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen