"Ausländerschwein" - Albaner beschimpft und niedergestochen

Foto: Nicolas Armer/Archiv
Ein Albaner ist im Münsterland rassistisch beleidigt und dann niedergestochen worden. Gegen den Täter wurde kein Haftbefehl verhängt.

Havixbeck. Aus offensichtlich fremdenfeindlichen Motiven hat ein Mann im Münsterland einen 31-jährigen Albaner niedergestochen. Der Täter stach den Albaner mit einem Messer mehrere Zentimeter tief in den Brustbereich.

In einem Regionalbus in Havixbeck im Kreis Coesfeld hatte der 52-Jährige am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr zunächst die Einkaufstüten des Jüngeren durchwühlt, wie die Staatsanwaltschaft Münster am Donnerstag berichtete. Anschließend soll der Mann den Albaner unter anderem mit den Worten "Ausländerschwein" und "Kanake" beleidigt haben.

Täter wurde noch am Tatort festgenommen

Als die beiden dann ausstiegen, sprach der 31-Jährige den Mann auf sein Verhalten an. In diesem Moment stach der Ältere zu. Das Messer drang mehrere Zentimeter in die Brust ein, Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Der Mann wurde in die Uniklinik Münster gebracht.

Der Havixbecker wurde noch am Tatort festgenommen. Die Beantragung eines Haftbefehls wurde geprüft. "Es liegen jedoch keine Haftgründe vor", erklärte Oberstaatsanwalt Heribert Beck. Ermittelt werde gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN