Auf Kirmes in NRW: Männergruppe begrabscht junge Frauen, prügelt sich mit Jugendlichen – dann rückt die Polizei an

Auf einer Kirmes im Kreis Steinfurt randalierten mehrere junge Männer.
Auf einer Kirmes im Kreis Steinfurt randalierten mehrere junge Männer.
Foto: imago (Symbolbild)

Lienen. Mächtig Ärger auf einer Dorfkirmes im Kreis Steinfurt am Wochenende! Eine etwa zehnköpfige Gruppe Zuwanderer sorgte auf dem Kirmesgelände in Lienen in der Nähe von Münster mehrfach für Polizeieinsätze.

Am Samstag gegen 18.30 Uhr fuhren zwei Mädchen mit dem Autoscooter. Bei einer provozierten Kollision berührte ein 22-Jähriger eine der Jugendlichen unsittlich an den Beinen und am Oberkörper. Zudem versuchte der leicht alkoholisierte Mann, ihr das Handy und einen umgelegten Schal zu klauen. Die Beamten erteilten einen Platzverweis.

Wie sich später herausstellte, war der junge Mann zuvor schon auffällig geworden. Er hatte am frühen Abend in einem weiteren Fall versucht, zwei weibliche Jugendliche, die Autoscooter fuhren, unsittlich am Körper anzufassen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Schluss mit Kälte in Essen, Duisburg, Bochum und Co.: Auf diese Wettervorhersage haben wir lange gewartet

Manager von Essener Unternehmen auf offener Straße attackiert und schwer verletzt – was steckte hinter dem Angriff?

• Top-News des Tages:

Drogerie benennt sich um: Rossmann wird zu RossFRAU – und wirbt damit für Gleichberechtigung

Mülheimer Hundedame „Hope“ hat Riesenglück: Foxterrier löst Großeinsatz bei eisiger Kälte aus

-------------------------------------

Gruppe geriet in Schlägerei mit deutschen Jugendlichen

Etwa eine Stunde später gerieten er und neun weitere Männer mit einer mehrköpfigen Gruppe deutscher Jugendlicher am Autoscooter in eine Schlägerei. Erst als mehrere Polizisten eingriffen, konnte die Auseinandersetzung gestoppt werden. Es stellte sich heraus, dass der 22-Jährige einer der Haupttäter war.

Ein zweiter, sehr aggressiv auftretender Komplize, wurde von der Polizei ebenfalls festgehalten. Beide alkoholisierten Männer wurden in Polizeigewahrsam genommen.

Männer drohten Fahrgeschäftsbesitzer

Gegen 21.30 Uhr kam es am Autoscooter erneut zu einem Streit. Zwei junge Zuwanderer waren mit dem Besitzer des Fahrgeschäftes in Streit geraten, weil dieser das Fahrgeschäft schließen wollte.

Dabei war einer der beiden so aggressiv, dass er mit erhobenen Fäusten dem Besitzer drohte. Es kam jedoch zu keiner Schlägerei, weil sein Begleiter ihn davon abhielt.

Als die Polizei erschien, konnten die Beamten noch einen der Täter festhalten. Der zweite rannte weg, wurde aber aufgefunden und zur Wache gebracht.

Selbst auf der Polizeiwache verhielten sich die festgehaltenen Männer aggressiv und uneinsichtig. Sie verbrachten aufgrund ihres Alkoholkonsums den Abend in Polizeigewahrsam. Gegen die Beschuldigten wurde ein Strafverfahren eröffnet. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen