Auf A44: 8-Jähriger brettert mit 140 Sachen über Autobahn – seine Ausrede ist unglaublich

Der Achtjährige schwang sich hinters Steuer und bretterte mit 140 Sachen über die A44.
Der Achtjährige schwang sich hinters Steuer und bretterte mit 140 Sachen über die A44.
Foto: imago images / imagebroker

Soest. Saß hier der nächste Michael Schumacher am Steuer?

Ein Achtjähriger schwingt sich Dienstagnacht in den Golf seiner Mutter und brettert über die A44 bei Soest. „Der autoaffine Sohn“, so die Polizei, würde regelmäßig Kart und Autoscooter fahren.

Außerdem habe er auch schon auf einem Privatgelände ein Auto gesteuert, berichtet die Mutter. Sie hatte gegen 0.25 Uhr die Polizei über die Spritztour ihres Kindes benachrichtigt.

Auf A44: Achtjähriger legt Spritztour mit Golf hin

Die Polizei nahm direkt die Fahndung auf, suchte nach dem Automatik-Golf mit dem Schüler am Steuer. Auch die Mutter begab sich auf die Suche. Um kurz nach eins meldete sie sich dann bei den Beamten: Sie habe ihren Sohn an der A44 gefunden.

Er befände sich auf dem Autobahnparkplatz „Ostönner Grund“ in Richtung Dortmund. Hier hatte sie ihren Sohn samt Auto aufgefunden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

• Top-News des Tages:

-------------------------------------

Kleiner Rennfahrer überrascht mit Aussage

Anschließend nahm der Achtjährige kein Blatt vor den Mund. Unumwunden gab er zu, dass er sich bei 140 Sachen auf der Autobahn nicht mehr wohl gefühlt habe. Daher fuhr er auf den Parkplatz und stellte den Wagen mit eingeschaltetem Warnblinklicht in einer Ecke ab. Umsichtig, wie er ist, sicherte er den Wagen mit einem Warndreieck ab.

Gegenüber der Polizei sagte der kleine Rennfahrer übrigens: „Ich wollte nur ein bisschen Auto fahren.“ Glücklicherweise ist weder dem Jungen noch dem Fahrzeug etwas passiert. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN