Auch in NRW: Beliebte Möbelkette zieht sich komplett aus Deutschland zurück

Der Möbelriese „Habitat“ hatte auch skandinavisch inspirierte Stücke im Angebot. (Symbolbild)
Der Möbelriese „Habitat“ hatte auch skandinavisch inspirierte Stücke im Angebot. (Symbolbild)
Foto: imago/Xinhua

Alle sechs Geschäfte der französischen Möbelkette „Habitat“ in Deutschland machen dicht. In etwa drei Monaten werden die Filialen in Düsseldorf, Köln, Hamburg, Berlin, Frankfurt und Stuttgart endgültig schließen.

„Eine Fortführung des Geschäfts von „Habitat“ Deutschland ist nicht mehr möglich“, sagte Nikolaos Antoniadis, Insolvenzverwalter der Möbelkette, gegenüber der „Wirtschaftswoche“. Das bedeute auch die Kündigung für die rund 110 Mitarbeiter in den Möbelhäusern.

------------------------------------

Mehr Themen:

Top-News des Tages:

-------------------------------------

In den nächsten zwei bis drei Monaten gebe es einen Abverkauf der noch vorhandenen Ware. Neue Möbelstücke und Deko-Accessoires werden nicht mehr nach Deutschland geliefert.

Habitat-Onlineshop bereits geschlossen

„Im Moment ist ein Einkauf im Onlineshop leider nicht möglich“, heißt es bereits auf der Website von Habitat. Ob der Onlineshop für die Kunden aus Deutschland noch einmal öffnen wird, ist nicht bekannt.

Die Möbelkette hatte bereits vor drei Monaten einen Insolvenzantrag für die Filialen in Deutschland gestellt. Nach Angabe von Antoniadis hätten zumindest die beiden Standorte in Köln und Stuttgart gerettet werden können. Der Eigentümer, der französische Möbelkonzern Cafom, verhinderte dies jedoch. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN