Asylbewerber randalierte am Niederrhein mit Axt: Menschen bedroht, Autoscheibe eingeschlagen! Polizei fahndet nach dem Täter

In Rees randalierte ein Mann mit einer Axt.
In Rees randalierte ein Mann mit einer Axt.
Foto: imago/imagebroker (Symbolbild)

Rees. Horrorszenen in Rees am Niederrhein!

Dort trieb am Dienstagabend ein junger Mann mit einer Axt sein Unwesen. Erst ging er gegen 21.20 Uhr am Bahnhof in Rees-Haldern auf einen 50-Jährigen zu und forderte von diesem Geld. Der 50-Jährige warf ihm Bargeld entgegen. Als der Täter sich nach dem Geld bückte, rannte das Opfer weg.

----------------------

Mehr Themen:

Kopftuchverbot in Duisburger Sportverein: „Religion und Politik haben beim Sport nichts verloren“ – die traurige Wahrheit hinter dem Spruch

Polizistin (23) bei Viersen von Lkw getötet: Familie verabschiedet sich mit dieser bewegenden Traueranzeige von ihrer Yvonne

-----------------------

Täter ging auf Auto los

20 Minuten später bedrohte er Insassen eines Pkw. Eine 22-jährige Frau aus Wesel fuhr in einem Opel Corsa auf der Halderner Straße in Rees-Empel in Richtung Haldern. Als Beifahrer saß ein 25-jähriger Mann aus Wesel im Auto.

Die 22-Jährige hielt dort an, weil ein Fahrrad auf der Straße lag und ihr den Weg versperrte. Plötzlich schlug der Täter mit einem Beil die Beifahrerscheibe des Autos ein. Er forderte die Insassen dazu auf, auszusteigen. Der Beifahrer verließ den Wagen sofort und schrie den Täter an. Daraufhin flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung B67.

Polizei fahndet nach Täter

Die Polizei identifizierte den Tatverdächtigen bereits. Es handelt sich um einen 29-jährigen Bewohner einer Zentralen Flüchtlingsunterkunft. Er ist marokkanischer Staatsbürger.

Die Polizei fahndet derzeit nach dem Tatverdächtigen. Er ist etwa 1,80 Meter groß und schlank. Bekleidet war er mit einer roten Kapuzenjacke, einem schwarzen Kapuzenshirt und einer hellen Hose. Er trug einen weißen Mundschutz und graue Handschuhe.

Die Polizei bittet dringend, Hinweise zur gesuchten Person an die Kripo Kalkar unter Telefon 02824-880 zu melden. Solltest du den Täter antreffen, sprich ihn nicht an. Wähle stattdessen sofort den Notruf 110 und teile der Polizei den genauen Standort mit. (dhe)

 

EURE FAVORITEN