Arnsberg: Drei Männer sterben in Flammeninferno – Ermittler haben schlimme Vermutung

Arnsberg: Bei einem Wohnungsbrand am Mittwoch kamen drei Menschen ums Leben.
Arnsberg: Bei einem Wohnungsbrand am Mittwoch kamen drei Menschen ums Leben.
Foto: Wolfgang Becker/dpa

Arnsberg. Bei einem fürchterlichen Brand im sauerländischen Arnsberg sind drei Männer gestorben. Wie die Polizei berichtet, stand seit etwa 12 Uhr am Mittwoch ein Wohnhaus auf der Straße „Zu den Werkstätten“ in Flammen.

„Die Brandopfer konnten nicht mehr lebend aus dem Haus geholt werden“, berichtet ein Polizeisprecher. Weitere Personen seien bei dem Brand nicht verletzt worden.

Bei den drei Toten handele es sich um den Bewohner der ausgebrannten Wohnung sowie um zwei Besucher, deren Identität noch nicht zweifelsfrei geklärt sei. Die Obduktion dauerte am Donnerstagnachmittag an.

Drei Tote bei Feuer in Arnsberg: Ermittler vermuten Fahrlässigkeit als Ursache

Nach den Erkenntnissen der Gutachter vor Ort habe sich das Feuer am Mittwoch von einem Sofa her ausgebreitet, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Weder für einen technischen Defekt noch für vorsätzliche Brandstiftung konnten die Ermittler Hinweise finden.

Wahrscheinlich sei daher eine Fahrlässigkeit die Ursache, etwa eine vergessene brennende Zigarette.

------------------------------------

Mehr Themen:

Top-News des Tages:

-------------------------------------

Arnsberg: Rauchwolke zog in Wohngebiet

Insgesamt sind acht Personen in dem Mehrfamilienhaus gemeldet. Die Feuerwehr sprach von „mühsamen Löscharbeiten“, da es sich um einen älteren Bau handelte.

Das Feuer hatte sich von der Wohnung im ersten Obergeschoss rasch bis in den Dachstuhl ausgebreitet. Er stürzte ein. Das Haus sei nicht mehr bewohnbar, berichtete der Polizeisprecher.

Haus ist unbewohnbar

Die Löscharbeiten dauerten indes noch bis in die Nacht. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Alle überlebenden Bewohner kümmerten sich laut Polizei selber um eine Ausweichunterkunft. Als die Einsatzkräfte zu der Wohnung vordringen konnten, fanden sie die drei Männer leblos vor. (mb/lin/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN