Seltener Riesen-Flieger am Flughafen Köln/Bonn erwartet – darum ist seine Landung so spektakulär

Ein seltener Anblick: Gleich mehrmals soll eine Antonov am Flughafen Köln/Bonn in den kommenden Tagen landen.
Ein seltener Anblick: Gleich mehrmals soll eine Antonov am Flughafen Köln/Bonn in den kommenden Tagen landen.
Foto: Flughafen Köln/Bonn
  • Der Riesen-Flieger Antonov startet und landet gleich dreimal am Flughafen Köln/Bonn
  • Eine Antonov am Flughafen Düsseldorf hatte zuletzt für viel Wirbel gesorgt
  • Deshalb ist das Mega-Flugzeug so besonders

Köln. Flugzeug-Spotter werden sich vor Freude die Hände reiben!

Die Antonov-Tage starten am Flughafen Köln/Bonn: Gleich dreimal landet und startet das Riesen-Flugzeug des Typs AN124. Den Auftakt macht die erste Antonov am Freitag um 14 Uhr.

An diesen Tagen landet die Antonov am Flughafen Köln/Bonn

Via Facebook verkündet der Flughafen Köln/Bonn die voraussichtlichen Zeiten:

  • 1. Ankunft (VDA1729): 8.3., 14 Uhr; Abflug (VDA1730): 9.3., 20 Uhr
  • 2. Ankunft (VDA1767): 11.3., 14.30 Uhr; Abflug (VDA1778): 12.3., 13 Uhr
  • 3. Ankunft (VDA1731): 13.3., 16.30 Uhr; Abflug (VDA1732): 14.3., 13 Uhr

Der Flughafen betont ausdrücklich, dass alle Angaben nicht garantiert sind. Heißt: Es kann zu Abweichungen kommen. Am Mittag verkündete der Flughafen (Stand 13.50 Uhr), dass die Antonov erst um 14.58 Uhr landen wird. Ob die Ankunft auf der Besucher-Terasse beobachtet werden kann, steht noch nicht fest. Der Flughafen Köln/Bonn bittet Schaulustige, die Betriebsrichtung live hier zu verfolgen.

Zuletzt hatte die Ankunft einer Antonov im Oktober vergangenen Jahres am Flughafen Düsseldorf für Wirbel gesorgt. Mehrmals musste die Landung verschoben werden (hier mehr lesen). Letztlich landete der Riesen-Flieger zu früh. Viele Planespotter schauten enttäuscht in die Röhre.

------------------------------------

• Mehr zum Thema:

Antonov: Trotz ständiger Verspätungen – deshalb landete das Mega-Flugzeug für viele Planespotter zu früh

-------------------------------------

Für sowjetische Streitkräfte entwickelt

Das in der Ukraine gebaute Flugzeug ist ein gigantisches Frachtflugzeug, das ursprünglich für die sowjetischen Streitkräfte entwickelt wurde. Von der in den 80er-Jahren in den Dienst gestellten Maschine sind weltweit nicht einmal 30 Exemplare in Betrieb.

Das macht die Ankunft der Antonov auch für den Flughafen Köln/Bonn so besonders.

Die gigantische Antonov kann mit einem Gewicht von über 400 Tonnen starten. Sie hat eine Spannweite von 73,3 Metern (und übertrifft dabei alle Versionen der Boeing 747). Die Antonov124 wird auch weiterhin selten bleiben. Bestrebungen die Produktion wieder aufzunehmen, verliefen bisher im Sand. Weitere beachtliche Leistungen der Antonov 124:

  • 1987 flug sie eine Rekorddistanz von 20.151 Kilometern am Stück
  • 2005 transportierte ein Flugzeug einen antiken Obelisken von Rom nach Äthiopien
  • 2011 transportierte eine Antonov 124 eine tonnenschwere Betonpumpe von Deutschland nach Fukushima. Sie wurde benötigt, um einen der beschädigten Atomreaktoren zu reparieren

Antonov 124 hat einen noch größeren Bruder

Noch seltener als die Antonov 124 ist eigentlich nur ihr großer Bruder und Nachfolger, die Antonov 225. Sie gilt als das größte Frachtflugzeug der Welt und wurde in den letzten Jahren der Sowjetunion geplant. Das Mega-Flugzeug sollte die sowjetische Raumfähre Buran, ein Äquivalent zum Space Shuttle, transportieren. Aktuell ist nur ein einziges Flugzeug dieses Typs in Betrieb.

Die Antonov 225 hält den Rekord für das schwerste jemals transportierte Stück Fracht (190 Tonnen) und die schwerste Gesamtfracht (254 Tonnen). (mit ak/fel)

 
 

EURE FAVORITEN