Bottrop

Amokfahrt in Bottrop und Essen: Was passierte wann? So lief der Anschlag ab

Absperrband der Polizei sperrt einen Teil der Osterfelder Straße ab. Auf dem Boden liegen verbrannte Feuerwerkskörper. Ein Autofahrer hatte in der Silvesternacht seinen Wagen gezielt in eine Fußgängergruppe gesteuert und mindestens vier Menschen zum Teil schwer verletzt.
Absperrband der Polizei sperrt einen Teil der Osterfelder Straße ab. Auf dem Boden liegen verbrannte Feuerwerkskörper. Ein Autofahrer hatte in der Silvesternacht seinen Wagen gezielt in eine Fußgängergruppe gesteuert und mindestens vier Menschen zum Teil schwer verletzt.
Foto: dpa
  • Mann (50) fährt in Bottrop und Essen in Menschengruppen
  • Eine Rekonstruktion der Ereignisse
  • Ermittler sprechen von „gezieltem Anschlag“

Bottrop. In der Silvesternacht ist ein Essener (50) auf mehrere Silvester-Feiernde in Bottrop und Essen gerast, er verletzte dabei acht Menschen. Die Ermittler sprechen von einem „gezielten Anschlag“. Die Staatsanwaltschaft Essen hat gegen den mutmaßlichen Täter Haftbefehl wegen mehrfachen versuchten Mordes erlassen. Ein Richter folgte dem Antrag, mittlerweile sitzt der Mann aus Essen in U-Haft.

Eine Rekonstruktion der Ereignisse als Chronik:

23.45 Uhr: In seinem silbernen Mercedes-Kombi fährt der mutmaßliche Täter auf eine Person auf der Osterfelder Straße in Bottrop zu. Die Person kann gerade noch zur Seite hüpfen und sich retten.

0.03 Uhr: Es ist kurz nach Mitternacht, die Menschen lassen Böller knallen, schießen Silvesterraketen in die Luft. Mitten in die Feierstimmung rast der Attentäter in eine Menschengruppe. Videos zeigen die Tat. Eine Frau zündet gerade einen Böller an, als plötzlich der Mercedes mit einer Person auf der Motorhaube auf sie zu rast, sie kann gerade noch zur Seite springen.

Eine Syrerin (46) wurde von dem Wagen erfasst. Sie wurde lebensgefährlich verletzt. Nach einer Not-OP besteht laut Polizei mittlerweile keine Lebensgefahr mehr. Der Ehemann (48) und die beiden Töchter (16, 27) wurden ebenfalls verletzt. Weiterhin mussten ein 4-jähriger Junge und seine 29-jährige Mutter aus Afghanistan sowie ein 10-jähriges Mädchen aus Syrien aufgrund ihrer Verletzungen ärztlich behandelt werden.

Bottrop: Amokfahrer (50) aus Essen machte Jagd auf Ausländer +++ Video zeigt Amokfahrt

Weiter flüchtet der mutmaßliche Täter in Richtung Essen. Hier will er laut Bild zum Mehrfamilienhaus, in dem seine Freundin wohnt. Vor einer Bushaltestelle in der Schlossstraße versucht er wieder gezielt in eine Menschengruppe zu fahren.

Die Personen können sich retten. Wenig später fährt er in der Frintroper Straße einem Essener mit türkischen Wurzeln (34) über den Fuß.

0.17 Uhr: Dann schnappen die Beamten auf der Straße Rabenhorst den Mann. Bei seiner Festnahme äußert er sich mit fremdenfeindlichen Bemerkungen.

+++ Amokfahrt in Bottrop und Essen: Was wir über den Täter bisher wissen – und was nicht +++

Innenminister Herbert Reul sagte über den Amokfahrer. „Es gab die klare Absicht von diesem Mann, Ausländer zu töten.“ Es scheine, dass der mutmaßliche Täter „aus einer persönlichen Betroffenheit und Unmut heraus dann Hass auf Fremde entwickelt hat“. Allerdings bräuchten die polizeilichen Ermittlungen noch Zeit.

 
 

EURE FAVORITEN