Veröffentlicht inRegion

„Slime“-Schlagzeuger Alex Schwers macht aus dieser Kuhwiese das „Ruhrpott Rodeo“

Ruhrpott-Rodeo3.jpg
Foto: Kathrin Migenda

Hünxe. 

Aus dieser Kuhwiese wird ein Festival! Am Wochenende vom 21. bis zum 23. Juli drehen die Musiker hier wieder die Verstärker auf volle Pulle. 6000 Punkfans erobern dann an drei Tagen die Landschaften der Schwarzen Heide.

Das sind 3000 weniger als im Jahr zuvor, aber das Festival macht trotzdem ganz große Töne.

Veranstalter Alex Schwers aus Gladbeck sagt: „Im letzten Jahr fand das „Ruhrpott Rodeo“ Anfang August statt. Davor fand es immer an Pfingsten statt. Dieses Mal ist es am zweiten Ferienwochenende – da sind vielleicht auch schon viele im Urlaub.“

————————————-

• Mehr Themen:

Du hast ein Problempferd? Dann kann dir diese Frau bestimmt helfen!

Langsam strecken sie ihre Köpfchen raus: So süß sind die Känguru-Babys im Duisburger Zoo

Handys verboten, Getränke-Bann, Fan flog raus! Was hinter den Regeln beim „Toten Hosen“-Konzert in der Lichtburg steckt

————————————-

Doch in diesem Jahr hat sich auch optisch einiges verändert. Die Bühnen sind anders positioniert. Da wird so mancher beim ersten Eintreffen erst einmal irritiert um sich schauen.

Diese Bands spielen auf dem „Ruhrpott Rodeo“

An den drei Tagen spielen 40 Bands. Da ist für jedes Punk-Ohr was dabei – von „The Adicts“ über „Peter and the Test Tube Babies“ bis hin zu „Cock Sparrer“ . Aber auch die Ruhrpott-Punks dürfen nicht fehlen.

Die Mülheimer „Lokalmatadore“ spielen genau wie die berüchtigten „Kassierer“ aus Bochum. Und am Samstag bei den Politpunk-Urgesteinen von „Slime“, sehen die Festivalbesucher dann auch ihren Festivalmacher auf der Bühne. Denn Alex Schwers spielt in der Band Schlagzeug.

Tickets gibt es ab 42 Euro (Tageskarte) hier.