Düsseldorf

Aldi unterliegt vor Gericht: Discounter muss Markenprodukte aus dem Programm nehmen

Aldi Süd muss nach einem Gerichtsurteil Marken aus dem Sortiment nehmen.
Aldi Süd muss nach einem Gerichtsurteil Marken aus dem Sortiment nehmen.
Foto: dpa/Archivbild

Düsseldorf. Herbe Niederlage für Aldi Süd. Der Discounter muss nach einem Gerichtsurteil Markenprodukte aus seinem Sortiment nehmen.

Der Coty-Konzern hatte gegen Aldi geklagt, weil er fürchtete, der Verkauf beim Discounter gefährde das Prestige seiner Marken. Zum Angebot von Coty gehören bekannte Parfüms wie Calvin Klein oder Joop.

Aldi Süd unterliegt vor Gericht

Das Landgericht Düsseldorf gab Coty tatsächlich Recht. Das berichtet das Rechtsmagazin Juve. Es war nicht das erste Mal, dass die beiden Unternehmen sich vor Gericht trafen. Der Streit begann vor dem Landgericht Berlin wo Aldi-Süd noch gewann.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hier eröffnet der kleinste Aldi der Welt: So eine Aldi-Filiale hast du noch nie gesehen

Airbus A380: Warum das einst gefeierte Flugzeug jetzt zerlegt wird– und sogar an Wert gewinnt

Aldi, Lidl und alle Discounter betroffen: Pfand-Änderungen im neuen Jahr – das musst du jetzt dazu wissen

-------------------------------------

Coty hatte sich beschwert weil seine Parfüms auf Wühltischen angeboten worden waren. Doch weil die Aktion zeitlich begrenzt war, folgte das Gericht der Argumentation von Coty nicht.

Aldi muss Produkte aus dem Programm nehmen

Doch schon das Kammergericht Berlin hob diese Entscheidung auf und untersagte Aldi per einstweiliger Verfügung die Waren auf Wühltischen anzubieten. Auch das Landgericht Düsseldorf schloss sich im Sommer 2018 an.

Aldi - das sind die wichtigsten Fakten:

  • Gegründet 1913, den Namen Aldi trägt das Unternehmen aber erst seit 1962
  • 1961 wurde das Unternehmen in Aldi Nord und Aldi Süd geteilt
  • In den folgenden Jahren machte Aldi das Discounter-Prinzip in Deutschland groß
  • Aus den 300 Filialen im Jahr 1961 wurden über 2000 Aldi-Nord-Filialen allein in Deutschland und über 6000 Filialen von Aldi Süd weltweit

Aldi Süd reagierte, indem das Unternehmen Glaskästen einführte, in denen die Parfüms fortan präsentiert wurden. So wollte man die Ware in einem hochwertigeren Umfeld präsentieren.

Coty ist weltweit größer Parfüm-Produzent

Doch die Richter überzeugte das nicht, die einstweilige Verfügung gilt weiter. Aldi Süd muss also weiterhin auf die Parfüms von Coty verzichten. Unklar ist, ob Aldi noch einmal in Berufung geht.

Coty gilt als weltgrößter Hersteller von Parfüms. Zum Portfolio gehören auch Marken wie Adidas, Playboy oder Parfüms von Prominenten wie Beyonce, Enrique Iglesias oder Katy Perry.

Für Aldi ist die Niederlage ärgerlich. Der Discounter setzte in den vergangenen Jahren immer stärker darauf, die Kunden mit Marken in die Läden zu locken. Damit will Aldi vor allem Hauptkonkurrent Lidl gefährlich werden. Denn Lidl hatte Markenprodukte in Discountern Populär gemacht. Aldi setzte lange auf Imitate bekannter Produkte. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN