Aktenzeichen XY im ZDF berichtet über brutalen Feuermord im Sauerland – mysteriöser Brief auf Grab

ARCHIV - ARCHIV - 20.01.2016, Bayern, München: Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung «Aktenzeichen XY ...ungelöst». (zu dpa "Aktenzeichen XY... ungelöst» klar vorn" vom 26.07.2018) Foto: Matthias Balk/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - ARCHIV - 20.01.2016, Bayern, München: Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung «Aktenzeichen XY ...ungelöst». (zu dpa "Aktenzeichen XY... ungelöst» klar vorn" vom 26.07.2018) Foto: Matthias Balk/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Foto: Matthias Balk / dpa

Bei Aktenzeichen XY im ZDF ging es am Mittwoch um einen brutalen Doppelmord im Sauerland.

Es ist der 27. Januar 1989, gegen 18 Uhr, im Mendener Ortsteil Schwitten. Ein Auto geht in Flammen auf. Der VW Passat Kombi verliert zuvor in der Kurve die Kontrolle und rast gegen einen Sockel eines Hochspannungsmastes.

Die Insassen, Marion Heße (35) und ihr kleiner Sohn Tim (2), verbrennen im Wagen. Was zunächst nach einem tragischen Unfall ausschaut, entpuppt sich als ein Verbrechen.

Aktenzeichen XY im ZDF mit ungeklärtem Doppelmord aus Sauerland

Der zweite Gang war eingelegt. Die Beschädigungen am Wagen deuten nicht auf einen starken Aufprall hin. Ein weiteres Indiz: es findet sich bleihaltiges Benzin am Passat, der eigentlich nur bleifrei fährt.

Zeugen sahen damals kurz vor einen Geländewagen. Der soll sich später auch vom brennenden Wagen entfernt haben. Die Kripo sucht bis heute nach dem Geländewagen.

So wird der Geländewagen beschrieben:

  • dunkler Geländewagen
  • Baujahr vor 1990
  • höhenungleiche Scheinwerfer, flache Kühlerhaube
  • eine gerade hochgehende Windschutzscheibe
  • kein Reservereifen
  • rechteckiges Kennzeichen
  • lautes Motorengeräusch

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mann im Sauerland getötet: Polizei fasst zwei Tatverdächtige im Ausland – woher kannten sich Täter und Opfer?

Junge (13) von U-Bahn in Essen mitgerissen – so kam es zu dem Unglück

• Top-News des Tages:

Vermisster Junge nach 20 Jahren wieder aufgetaucht – eine Sache überrascht die Ermittler

Vulkan nahe NRW: Vulkangase und Deformationen an der Erdoberfläche

-------------------------------------

Mysteriöser Brief auf Grab

Im Nachhinein fanden die Beamten einen Brief im Haus der Heßes. Darin beklagt sie sich und äußert den Verdacht, dass ihr Mann eine Affäre hatte. Die Polizei hat den Mann im Verdacht, doch lassen sich keine Indizien dafür finden.

Eine weitere Theorie führt ins Rotlichtmilieu: Dem Ehemann wurden als Steuerberater Verbindungen ins Dortmunder Rotlicht-Milieu nachgesagt, so das ZDF.

Besonders kurios: Drei Monate nach der Beerdigung stand auf dem Grab ein Vase mit einer Art Brief an die Verwandten von Marion Heße. Der Schreiber forderte 50.000 Mark für Informationen über den Mörder von Marion Heße, später gab es noch einen Anruf bei den Verwandten, in denen sie ihnen drohte. Doch die Person ist bis heute nicht gefunden worden.

Nach 30 Jahren sind alle Taten außer Mord verjährt. Da die Ermittler von einem Auftragsmord ausgehen, rechnen sie damit, dass mehrere Personen davon gewusst haben. Deshalb hoffen sie jetzt auf entscheidende Hinweise.

Neue Hinweise durch Anruferin

Immerhin gibt es jetzt neue Hoffnung. Traditionell sprach zum Abschluss von Aktenzeichen XY Moderator Rudi Cerne über eingehende Hinweise. Und tatsächlich bat eine Anruferin um einen persönlichen Gesprächstermin.

Ist das der entscheidende Durchbruch?

Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls führen, ist eine Belohnung in Höhe von 50.000 Euro ausgesetzt. Hinweise nimmt die Kripo Hagen nach wie vor 02331/986 20 66 oder dem Vertrauenstelefon 0173/291 44 24 entgegen. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN