Veröffentlicht inRegion

AfD: Bottroper Partei-Vorstand will Björn Höckes Rede boykottieren – weil er ihnen zu rechts ist

doc72azh51effsdcgqn6fd_MASTER.jpg
13.10.2018, Thüringen, Arnstadt: AfD-Landeschef Björn Höcke bedankt sich beim Landesparteitag der AfD Thüringen nach seiner Eröffnungsrede beim Publikum. Die Wahl von Höcke als Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2019 soll am frühen Nachmittag stattfinden. Foto: Arifoto Ug/Michael Reichel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: dpa

Bottrop. 

Diese Ankündigung verwundert. Der Vorstand der Bottroper AfD hat bekannt gegeben, nicht an der Veranstaltung mit Thüringens Landeschef Björn Höcke am 2. November in Bottrop teilnehmen zu wollen.

Damit regt sich nicht nur aus breiten Bündnissen aus Gewerkschaften und Stadt Widerstand, sondern auch parteiintern.

„An der Veranstaltung werde ich als Vorstandssprecher des Kreisverbandes Bottrop nicht teilnehmen“ sagte Alfred Stegmann, Vorstandssprecher des Kreisverbandes AfD, gegenüber der WAZ.

+++ „Kein Platz für Rassisten!“ AfD-Landeschef Björn Höcke will an Bottroper Schule sprechen – dagegen gibt es jetzt Widerstand +++

Damit richtet sich der Bottroper Kreisverband gegen ihren eigenen Bezirksverband. Denn der Bezirksverband Münster hatte den AfD-Rechtsaußen Höcke nach Bottrop eingeladen. Bei ihrem Kreisverband besteht aber offenbar die Befürchtung, wegen der Rede Höckes als ultrarechter Kreis hingestellt zu werden.(ms)

Die weiteren Hintergründe liest du hier im WAZ-Artikel.