Herne

Abellio in NRW: Mann will Kontrolleurin abschütteln – plötzlich ist überall Blut

Abellio in NRW: Eine Fahrkartenkontrolle ist in Herne komplett eskaliert. (Symbolbild)
Abellio in NRW: Eine Fahrkartenkontrolle ist in Herne komplett eskaliert. (Symbolbild)
Foto: dpa / R4223

Herne. In der Nacht von Freitag auf Samstag ist eine Fahrkartenkontrolle in einer Abellio-Bahn in NRW komplett eskaliert.

Nach Angaben der Polizei hatte eine Abellio-Zugbegleiterin (38) einen Mann (29) aus Herne ohne Fahrkarte im RB32 erwischt. Später geriet die Lage völlig außer Kontrolle.

Abellio in NRW: Mann greift Zugbegleiterin an

Dabei drückte die Abellio-Mitarbeiterin zunächst noch ein Auge zu. Statt dem 29-Jährigen eine Strafe aufzubrummen, forderte sie ihn lediglich dazu auf, den Zug an der nächsten Station zu verlassen.

++ Astrazeneca-Hammer ++ Überraschende Ergebnisse ++ Ändern diese Daten jetzt alles? ++

Doch der Herner dachte nicht daran. Als er an der nächsten Haltestelle noch immer an seinem Platz saß, wollte die Zugbegleiterin seine Personalien aufnehmen. Aber auch das ließ der Mann nicht zu, wollte sich in Herne angekommen einfach davon machen.

Daran wollte die 38-Jährige ihn hindern, hielt ihn fest. Der Herner machte kurzen Prozess, schlug ihr mit der Faust aufs Ohr.

-----------------

Mehr Nachrichten aus NRW:

Sauerland: Mann macht schreckliche Ankündigung – SEK-Einsatz!

Essen: Mann macht merkwürdige Beobachtung am Baldeneysee – und wählt sofort den Notruf

Köln will Kinder in Kitas jetzt regelmäßig auf Corona testen – und setzen auf eine besondere Strategie

-----------------

Mann schlägt Abellio-Mitarbeiterin – Zeugen gehen dazwischen

Zwei junge Zeugen eilten der Zugbegleiterin zur Hilfe. Es kam zur Rangelei zwischen dem Schläger und einem Lüner (19).

Dabei zückte der Herner eine Bierflasche und jagte sie dem 19-Jährigen gegen den Kopf. Seinen Angriff hatte sich der Mann allerdings wohl anders vorgestellt.

Abellio-Streit in NRW: Angreifer verliert massenweise Blut

Denn der 29-Jährige sollte sich an den Scherben der zerbrochenen Bierflasche schneiden. Dabei verlor der Mann so viel Blut, dass die hinzugerufene Polizei einen Rettungswagen rufen musste.

Die Schnittwunden des Mannes mussten im Krankenhaus versorgt werden. Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Erschleichen von Leistungen.

+++ NRW: Tierpfleger machen fürchterliche Entdeckung im Zoo – die lässt sie erschüttert zurück +++

Stellt sich die Frage, ob es nicht doch die elegantere Variante gewesen wäre, den Zug bei der ersten Aufforderung zu verlassen. (ak)