Düsseldorf

A46 bei Düsseldorf: Heftiger Unfall im Tunnel – sechs Verletzte

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Beschreibung anzeigen

Düsseldorf. Übler Verkehrsunfall auf der A46 bei Düsseldorf!

Am Sonntag waren im Werstener Tunnel auf der A46 in Fahrtrichtung Neuss zwei Pkw gegeneinandergeprallt. Sechs Personen wurden dabei verletzt und die Feuerwehr Düsseldorf musste zu ihrer Rettung eilen.

A46 bei Düsseldorf: Unfall im Tunnel – Autobahn musste gesperrt werden

Gegen 16.45 Uhr waren im Tunnel Wersten auf der Autobahn A46 zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Die Feuerwehr Düsseldorf wurde darauf hin zum Unfallort gerufen, weil die Vermutung bestand, dass noch Personen in den Autos eingeklemmt sein könnten.

------------------------

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  • Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern und den Notruf unter 112 oder 110 wählen
  • lebenswichtige Funktionen des Verletzten kontrollieren
  • Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten, Blutungen stillen, stabile Seitenlage
  • Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten
  • Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

------------------------

Dieser Verdacht sollte sich jedoch glücklicherweise nicht bestätigen. Offenbar konnten sich die Verletzten selbstständig befreien. Der Rettungsdienst und ein Notarzt versorgten sie noch vor Ort und brachten sie anschließend in umliegenden Krankenhäusern unter.

Die Feuerwehrkräfte sicherten die Unfallstelle und beseitigten den durch den Zusammenprall ausgelaufen Sprit. Für die Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Autobahn in Fahrtrichtung Neuss zeitweise komplett. Infolgedessen bildete sich ein langer Rückstau.

------------------------

Mehr Meldungen aus der Region:

------------------------

Nach einer guten Stunde hatten die Beamten jedoch die Ermittlungen abgeschlossen und die Fahrbahn wieder freigegeben. (mbo)