A44: Heftiger Lkw-Unfall – Fahrer schwer verletzt ++ Vollsperrung in Richtung Dortmund aufgehoben

Schwerer Lkw-Unfall auf der A44.
Schwerer Lkw-Unfall auf der A44.
Foto: VN24 / Axel Ruch

Heftiger Unfall auf der A44 zwischen Werl und Unna.

Am Mittwoch gegen 7.45 Uhr ist ein Lkw-Fahrer in den vor ihm fahrenden Lkw gekracht und wurde dabei schwer verletzt. Die Einsatzkräfte sperrten die A44 in Richtung Dortmund für mehrere Stunden.

A44 zwischen Werl und Unna in Richtung Dortmund vollgesperrt

Der Fahrer hatte das vor ihm liegende Stauende übersehen und zu spät gebremst. Sein Fahrzeug prallte auf den vorfahrenden Lkw auf und stellte sich dadurch quer auf die Fahrbahn und blockierte alle Fahrstreifen.

+++ Update vom 24. Juni, 18.04 Uhr:

Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei dem Fahrer, der das Stauende übersah, um einen 60-jährigen Mann aus Polen. Die Fahrer, der mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus geflogen werden musste, stammt aus Niedersachsen. Er ist 46 Jahre alt.

+++ Flughafen Düsseldorf: Mann landet und muss direkt hinter Gittern – weil er DAS vor 15 Jahren gemacht hat +++

Der Fahrer des auffahrenden Lkws wurde mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, der Fahrer des anderen Lkws blieb unverletzt.

Bergungsarbeiten auf der A44 dauern nach Unfall an

Die Polizei sperrte die Fahrbahn in Richtung Dortmund ab dem Kreuz Werl zur Bergung und Unfallaufnahme komplett ab. Fahrzeuge, die seitdem zwischen dem Unfallort und dem Kreuz Werl feststecken, werden in diesen Minuten abgeleitet, sagte ein Sprecher der Polizei.

-------------------------

Mehr Themen aus NRW:

Herne: Explosion nach Großbrand in Halle – Flammeninferno in der Nacht

Corona: Virologe Drosten warnt vor zweiter Welle! ++ Aus Angst vor Ansteckung machen Tönnies-Mitarbeiter ausgerechnet DAS

A2: Gefährlich! Als Polizeibeamte diese Lkw-Ladung sehen, fällt ihnen fast die Kinnlade runter

-------------------------

Die Bergungsarbeiten dauern auch am frühen Nachmittag weiter an. Teilweise gab es einen Stau bis zu 17 Kilometer lang.

A44 zwischen Werl und Unna sollte umfahren werden

In der Folge bildete sich ein langer Stau. Auch die Umleitungen über die A45 und die B1 sind laut „WDR“ derzeit überlastet. Das Gebiet sollte nach Möglichkeit weiträumig umfahren werden.

„Man wird sich bemühen, so schnell wie möglich zumindest eine Fahrspur freizumachen“, so der Polizeisprecher. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar.

Gegen 13.30 Uhr wurde die Fahrbahn wieder freigegeben. (vh/ldi)

 
 

EURE FAVORITEN