A30 in NRW: Schlimmer Lkw-Unfall mit Schwerverletzten – Bergung dauert Stunden

Auf der A30 bei Ibbenbüren (NRW) ist am Nachmittag ein Sattelzug, vermutlich beladen mit Blumen, umgestürzt
Auf der A30 bei Ibbenbüren (NRW) ist am Nachmittag ein Sattelzug, vermutlich beladen mit Blumen, umgestürzt
Foto: Nord-West-Media TV/dpa

Ibbenbüren.  Ein Sattelzug ist am Samstag auf der A30 bei Ibbenbüren (NRW) umgestürzt und quer über der Mittelleitplanke liegen geblieben. Der 27 Jahre alte Fahrer und sein 36 Jahre alter Beifahrer wurden schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Das Fahrzeug, das auf dem Weg in die Niederlande gewesen war, blockierte nach dem Unfall beide Richtungsspuren der Autobahn.

In beiden Richtungen bildeten sich rund sechs Kilometer lange Staus. Die aufwendigen Bergungsarbeiten sollten nach Angaben eines Polizeisprechers aus NRW bis in die Abendstunden dauern.

A30 in NRW: Laster kippt auf Autobahn

In beiden Richtungen bildeten sich zwischenzeitlich rund sechs Kilometer lange Staus. Die aufwendigen Bergungsarbeiten sollten nach Angaben eines Polizeisprechers bis in die Abendstunden dauern.

------------------------------------

• Mehr Themen aus NRW :

„Hartz 4“-Empfänger aus Köln gewinnt 78.000 Euro im Casino – dann wird er richtig dreist

Essen: Mann wird von Zug überrollt – die Umstände sind mysteriös

Dortmund: Weihnachtsmarkt hat einen neuen Namen – SO heißt er ab sofort

------------------------------------

Rund sechs Stunden nach dem Unfall konnten Einsatzkräfte den Lkw am Abend wieder aufrichten. Die Vollsperrung sollte voraussichtlich gegen 21 Uhr aufgehoben werden, so die Polizei.

Der umgestürzte Lastwagen hatte Betriebsstoffe verloren, die Fahrbahnen wurden abgestreut. Die Ursache für den Unfall war zunächst unklar.

Sperrung abends aufgehoben:

Gegen 20.30 Uhr wurde die Sperrung auf der A30 wieder aufgehoben. Laut WDR-Verkehrsstudio staute es sich anschließend noch bis auf drei Kilometer.

(dpa)

 
 

EURE FAVORITEN