Veröffentlicht inRegion

A1 im Ruhrgebiet: Hubschrauber-Einsatz nach üblem Unfall – Mann schwebt in Lebensgefahr

Rettungsgasse

So bildest du sie richtig

Auf der A1 im Ruhrgebiet ist es am Donnerstagnachmittag (22. September) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Mann (48) schwebt in Lebensgefahr.

Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A1 in Höhe Gevelsberg in Fahrtrichtung Bremen stundenlang gesperrt werden.

A1 im Ruhrgebiet nach Horror-Unfall vollgesperrt

Wie die Feuerwehr Schwelm mitteilt, ging der Notruf von der A1 um 15:56 Uhr ein: In Fahrtrichtung Bremen war ein Kleintransporter in das Heck eines Lkw gerast. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer (48) des Transporters, der mehrere PKW geladen hatte, in seinem Führerhaus eingeklemmt.

Bei Eintreffen der Feuerwehr bot sich den Einsatzkräften ein heftiger Anblick: Der Kleintransporter war auf den Sattelschlepper aufgefahren und hatte sich unter dem Fahrzeug verkeilt.

Ein Kleintransporter hat sich nach einem Unfall auf der A1 im Ruhrgebiet unter einem LKW verkeilt.
Die A1 ist im Ruhrgebiet nach einem heftigen Unfall voll gesperrt! Foto: Justin Brosch

Die Feuerwehr befreite den lebensgefährlich verletzten Fahrer mit schweren Rettungsgeräten aus seinem stark deformierten Fahrzeug.

Danach wurde der 48-Jährige vor Ort erstversorgt und kam anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Der Fahrer des Sattelschleppers blieb bei dem Verkehrsunfall hingegen unverletzt.

++ A2 im Ruhrgebiet: Auto verunglückt ++ Fahrer geflüchtet ++ Polizei jagt ihn mit Hubschrauber ++

A1 im Ruhrgebiet: Horror-Unfall auf Höhe des Rastplatzes Klosterholz

Da Betriebsmittel ausgelaufen war, mussten Maßnahmen zur Verhinderung eines Brandes ergriffen werden.

+++ Ruhrgebiet: Explosion reißt Anwohner aus dem Schlaf – Polizei jagt SIE +++

Die Autobahn wurde für diese Maßnahmen in Fahrtrichtung Bremen komplett gesperrt. Ein Sprecher der Feuerwehr Schwelm bestätigte gegenüber „DER WESTEN“, dass die Bergungsarbeiten auch um 19 Uhr noch nicht abgeschlossen waren. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass beim Auseinander-Ziehen der beiden Fahrzeuge große Mengen Betriebsstoffe auslaufen seien, so die Feuerwehr.

++ A3 in NRW: Lkw verliert Salzsäure ++ Autobahn gesperrt ++ Stau-Chaos ++


Weitere Meldungen aus dem Ruhrgebiet:


Mittlerweile ist die A1 wieder freigegeben.