A1 in NRW: Polizei stoppt Lkw – als die Beamten DAS sehen, ziehen sie ihn sofort aus dem Verkehr

Die Polizei ließ diesen Lkw auf der A1 in NRW abschleppen.
Die Polizei ließ diesen Lkw auf der A1 in NRW abschleppen.
Foto: Polizei

Münster. Gefährliche Entdeckung am Donnerstag auf der A1 in NRW. Der Polizei ging bei einer Kontrolle auf der Autobahn ein manipulierter Lkw ins Netz.

Es war nicht das erste Mal, dass der Laster den Beamten auffiel. Jetzt machten die Einsatzkräfte auf der A1 kurzen Prozess und zogen das Fahrzeug dauerhaft aus dem Verkehr. Den Fahrer (44) erwartet außerdem eine empfindliche Strafe.

Polizei zieht Lkw auf der A1 in NRW aus dem Verkehr

Der Lkw war unter anderem mit einer manipulierten Abgasanlage ausgestattet. Damit wollte der 44-Jährige, der gleichzeitig Unternehmer der zugehörigen Firma ist, offenbar gezielt, bei der Maut sparen.

Eigentlich wäre das Fahrzeug in eine schlechtere Schadstoffklasse eingestuft worden. Doch das war längst nicht alles.

------------------------------------

• Mehr Themen aus NRW:

Wetterwarnung für NRW: Autofahrer müssen sich vor dieser Gefahr in Acht nehmen!

Unfassbar, wo ein Amazon-Paket in NRW landet – und dann findet Kundin auch noch DIESEN Zettel: „Kann nicht wahr sein“

• Top-News des Tages:

Tödlicher Unfall in Gelsenkirchen – für einen Bochumer kommt jede Hilfe zu spät

Mehrere Blutspuren in Oberhausen entdeckt ++ Polizei hat schrecklichen Verdacht ++ Hubschrauber und Hund im Einsatz

------------------------------------

Fehlender Spiegel – gefährliche Sitzeinstellung

So fehlte ein Frontspiegel und der Sitz war tiefer eingestellt als erlaubt. Dadurch sei das Sichtfeld des Fahrers deutlich eingeschränkt, der „Tote Winkel“ deutlich größer.

+++ Tempolimit auf Autobahnen: ADAC mit krasser Kehrtwende – Millionen Autofahrer betroffen +++

Außerdem stellten die Beamten zahlreiche Verstöße gegen die Lenk- und Ruhrzeiten fest. Weil die gleichen Mängel bei dem Lkw schon in einer früheren Kontrolle bei diesem Lkw aufgefallen waren, meldete sich die Polizei beim Straßenverkehrsamt.

Diese Strafe erwartet den Fahrer

In Absprache mit der Behörde wurde der Lkw zur nächsten Werkstatt geschleppt. Dort sollen die Mängel beseitigt werden. Die Kennzeichen wurden entfernt und entsiegelt.

+++ Schock für Autofahrer! Benzinpreis für E10 steigt an +++

Den 44-Jährigen kann sich auf Anzeigen wegen Verstößen gegen die Sozialvorschriften, die Straßenverkehrszulassungsordnung und Mautvergehen einstellen. Ihm droht ein saftiges Bußgeld im fünfstelligen Bereich. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN