A1: Autofahrer bremst Lkw aus – dann tickt er völlig aus

Auf der A1 rastete ein Autofahrer völlig aus. (Symbolbild)
Auf der A1 rastete ein Autofahrer völlig aus. (Symbolbild)
Foto: imago images / Action Pictures

Das waren unfassbare Szenen auf der A1 bei Kamen!

Ein Autofahrer hat am Dienstagmittag einen Lkw-Fahrer (33) am Westhofener Kreuz an der A1 zum Anhalten gezwungen, ihn dann noch angegriffen. Einzig die verriegelte Tür des Lkw bewahrte den Brummifahrer vor Schlimmerem...

A1: Mann zwingt Lkw zum Anhalten

Der Lkw-Fahrer aus Berlin war eigenen Aussagen zufolge gegen 12.25 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der A1 in Richtung Bremen unterwegs.

Am Westhofener Kreuz bemerkte der 33-Jährige das Auto, das von der Einfädelungsspur auf die A1 wechseln wollte. Die Lücke zwischen seinem Fahrzeug und dem vorausfahrenden war allerdings zu klein dafür.

Hup-Konzert aus Wut auf der A1

Das missfiel dem Autofahrer offenbar. Er hupte mehrmals, guckte den Lkw-Fahrer böse an, scherte dann in die größere Lücke ein, die sich hinter dem Lkw aufgetan hatte.

+++ Gelsenkirchen: VW-Fahrer brettert in Sparkasse – was er danach macht, ist unfassbar +++

An der Position verharrte der Autofahrer nicht lange. Er überholte den Lastwagen hupend, scherte dann direkt vor ihm wieder ein. Direkt danach bremste er sein Auto scharf und zwang so den Berliner, ebenfalls zu bremsen.

Autofahrer will Lkw-Fahrer mitten auf der Autobahn angreifen

Die Fahrzeuge kamen so gänzlich zum Stillstand. Sofort stieg der Autofahrer aus, lief zum Führerhaus des Lkws und versuchte, die Tür aufzureißen – ohne Erfolg, da der Fahrer sie zuvor verriegelt hatte. Der Türgriff überstand den wütenden Angriff allerdings nicht...

+++ Zoo Dortmund schockt mit bestialischem Foto! Wie Besucher reagieren, ist unglaublich +++

Dieser Misserfolg machte den Autofahrer offenbar noch wütender. Er versuchte dann, sich am Seitenspiegel am Führerhaus hochzuziehen, um das leicht geöffnete Fenster herunterzuziehen.

Handy schlägt Angreifer in die Flucht

Erst, als der Berliner sein Handy zückte und den Angreifer fotografierte, ließ der von dem Fahrzeug ab. Nach Angaben der Polizei rannte er – noch immer „wutentbrannt“ – zu seinem Auto, um das Kennzeichen abzureißen. Scheinbar wollte er mit dieser Aktion seine Identität verschleiern. Anschließend fuhr er eilig davon.

Der entgeisterte Lkw-Fahrer alarmierte fassungslos vom nächsten Rasthof aus die Polizei. Die sucht nun nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zu dem Angreifer und seinem Auto machen können.

+++ Forum Duisburg geräumt – Feuerwehr gibt Entwarnung: Fehlalarm! +++

Polizei sucht Zeugen

Bei dem Wagen soll es sich um einen weißen VW Passat, möglicherweise aus dem Jahr 2010, gehandelt haben.

So wird der Angreifer beschrieben:

  • Der Brummi-Fahrer beschrieb den Angreifer als schlank mit kurzem braunen Haar.
  • Er soll zwischen 20 und 30 Jahre alt gewesen sein.

Wenn du die unglaubliche Szene beobachtet hast, melde dich unter der 0231/132-4521 bei der Autobahnpolizeiwache in Kamen. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN