0:43! Torwart verhinderte Schlimmeres

Obrhausen.  . Es war der sechste Spieltag der Kreisliga C Oberhausen-Bottrop. 23 Zuschauer waren zum Sportzentrum Tackenberg im Norden von Oberhausen gekommen – und sie sahen eines der kuriosesten Spiele der Ligageschichte. Mit 43:0 schickte der PSV Oberhausen die zweite Mannschaft des SV Vonderort aus Bottrop nach Hause.

In der 15. Minute stand es 4:0 für Oberhausen – das kann passieren. Doch dann verließ ein Vonderort-Spieler den Platz, verschwand kurz in die Kabine, kam zurück und drückte Trainerin Yvonne Liesenfeld eine Kündigung in die Hand. Er war’s leid. Nur elf Mann hatte Liesenfeld in Oberhausen dabei, darunter einige Altherrenspieler, die als Ersatz eingesprungen waren. Der älteste Spieler war 55.

Es klingelt im Minutentakt

Erst ging einer vom Platz, dann verletzten sich noch zwei. Der Gastgeber blieb fair und nahm ebenfalls drei Spieler vom Feld. Mit acht gegen acht ging der Kreisliga-Kick weiter. Im Kasten von PSV-Torwart Marco Kwiotek klingelte es zeitweise im Minutentakt. Dennoch lobt Trainerin Liesenfeld den Schlussmann: „Er hat noch Schlimmeres verhindert.“

In der Halbzeit stand es 20:0. Was Liesenfeld ihren Spielern dann gesagt hat? „Ich habe ihnen geraten, das Spiel abzubrechen. Aber sie wollten das durchziehen.“ Am Samstag spielt ihr Team zu Hause gegen die dritte Mannschaft der Batenbrocker Ruhrpott Kicker. Vielleicht reicht es ja dann für den ersten Saisonpunkt.

 
 

EURE FAVORITEN