Zahl der Elterngeld-Plus-Bezieher hat sich verdoppelt

Foto: imago stock / imago/Westend61
Familienministerin Barley wertet das Elterngeld Plus als vollen Erfolg. Ein Regierungsbericht zeigt: Die Zahl der Bezieher steigt.

Berlin.  Die Zahl der jungen Mütter und Väter, die das Elterngeld Plus nutzen, hat sich seit der Einführung der Familienleistung verdoppelt. Zuletzt entschieden sich bereits im Schnitt 28 Prozent der Eltern, die Elterngeld beantragen, für das Elterngeld Plus. Mehr als drei Viertel der Nutzerinnen und Nutzern bewerten das Elterngeld Plus als „gute Sache“.

An diesem Mittwoch will das Bundeskabinett den Bericht des Bundesfamilienministeriums zu den Auswirkungen der neuen Regelung beschließen. Die Bilanz lag unserer Redaktion vorab vor. „Das Elterngeld Plus ist ein voller Erfolg“, sagte die geschäftsführende Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) unserer Redaktion. „Das Elterngeld Plus hat dazu geführt, dass Frauen wieder stärker in den Beruf einsteigen können und dass sich Väter mehr Zeit für ihre Kinder nehmen.“

Elterngeld Plus ermöglicht längere Bezugszeit

Vor knapp zweieinhalb Jahren wurde das Elterngeld weiterentwickelt, um junge Eltern in ihrem Wunsch nach Familie und Beruf für beide Partner besser zu unterstützen. Mit dem Elterngeld Plus können Eltern, die in Teilzeit erwerbstätig sind, das Elterngeld länger beziehen.

Die Inanspruchnahme ist seit der Einführung der Leistung stetig angestiegen. Im 3. Quartal 2015, als die Leistung erstmalig zur Verfügung stand, wurde sie von 13,8 Prozent der Eltern genutzt. Im 3. Quartal 2017 waren es laut Regierungsbericht bereits 28 Prozent, in einigen Regionen sogar bis zu 38,5 Prozent. (fmg)

 
 

EURE FAVORITEN