Veröffentlicht inPolitik

YouTube: Wegen Ukraine-Krieg – Plattform sperrt weltweit bestimmte Video-Kanäle

Starbucks & Co. geschlossen: So reagieren die Russen

Viele westliche Unternehmen haben sich den staatlichen Sanktionen angeschlossen und ihre Läden in Russland dicht gemacht. Einige Russen finden das schade, andere reagieren trotzig.

Die Videoplattform YouTube greift hart durch!

Wer auf YouTube in Videos den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine leugnet, muss künftig mit einer Kontosperrung rechnen.

YouTube löscht Inhalte von Leugnern des Ukraine-Kriegs

„Unser Gemeinschaftrichtlinien verbieten Inhalte, die gut dokumentierte gewalttätige Ereignisse leugnen, verharmlosen oder trivialisieren“, zitiert die Deutsche Presse-Agentur (dpa) einen Sprecher der Plattform. Daher hat sich YouTube entschlossen, Inhalte über die Ukraine-Situation zu entfernen, wenn sie gegen diese Vorgaben verstoßen.

+++ News-Blog zum Ukraine-Krieg +++

Und YouTube geht noch weiter: „Im Einklang damit sperren wir ab sofort auch YouTube-Kanäle, die mit russischen staatlich finanzierten Medien in Verbindung stehen – und zwar weltweit.“

YouTube wird in Russland intensiv genutzt

Im Gegensatz zu Facebook wird YouTube in Russland stark genutzt, weshalb die Kreml-Propaganda auch auf der Plattform verbreitet wird. Die russischen Medien reden von einer friedenserhaltenden oder befreienden Operation.

Zuvor hatte YouTube bereits weltweit die Kanäle der russischen Staatssender RT und Sputnik gesperrt. Die Regierung in Moskau kritisierte diesen Schritt als Zensur.

———————–

Weitere Nachrichten zum Ukraine-Krieg:

———————–

Als Ausnahmen erlaubt YouTube Inhalte, die Hassreden enthalten, wenn der Inhalt erzieherischen Charakter habe beziehungsweise einen dokumentarischen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Zweck erfülle. (at, mit dpa)