Wo die NRW-Minister ihren Urlaub verbringen

Wo verbringen Politiker ihren Urlaub? NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) hat sich für einen Mix aus Köln und Italien entschieden.
Wo verbringen Politiker ihren Urlaub? NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) hat sich für einen Mix aus Köln und Italien entschieden.
Foto: dpa
Bevor sie sich in den Wahlkampf begeben, wollen Nordrhein-Westfalens Politiker nochmal richtig entspannen. Dabei haben sich die Minister der rot-grünen Landesregierung für Reiseziele in allen Himmelsrichtungen entschieden. Der eine fliegt nach Italien, den anderen zieht's ins Sauerland.

Düsseldorf.. Urlaubsstimmung in der Politik: Bevor der Bundestagswahlkampf in die heiße Phase geht, sammeln auch Minister der rot-grünen Landesregierung ihre Kräfte. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) schwört der Heimat auch im Urlaub die Treue: Wie in den vergangenen Jahren erhole sich Kraft bei der Familienfreizeit des Landessportbundes im Sauerland, sagt ihre Sprecherin. Das letzte Mal machte Kraft dort ihr Sportabzeichen.

NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) fährt nach Angaben eines Sprechers mit ihrem Lebensgefährten nach Südengland: "Sie wird dort viel in der Natur unterwegs sein, wandern und Radfahren." Unter anderem plant Löhrmann einen Ausflug an die Küste der Grafschaft Cornwall.

Ein bisschen Köln, ein bisschen Italien

Löhrmanns Parteifreund, Umweltminister Johannes Remmel, zieht es in den Sommerferien ebenfalls auf eine Insel. Remmel verbringe den Urlaub mit seiner Familie auf der italienischen Insel Sardinien, teilte ein Sprecher mit. Die Familie Remmel erkundet ihr Urlaubsziel vor allem bei gemeinsamen Fahrradtouren.

NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) nimmt in den Ferien eine dreiwöchige Auszeit. Einen Teil des Urlaubs verbringt Walter-Borjans mit seiner Familie in Köln - außerdem zieht es den Finanzminister nach Italien, wie seine Sprecherin verriet: "In einer Bildhauer-Gruppe bei Lucca wird er mit Fäustel und Meißel einen Marmorblock in Form bringen."

Sozialminister Guntram Schneider (SPD) fährt für zwei Wochen nach Frankreich. Zuerst besucht er Verwandte in Paris und dann fährt er nach St. Malo in die Bretagne. "Was er dort macht? Laufen, lesen, Kaffee trinken und Leute gucken - und: mit dem Luftkissenboot nach Jersey rüberfahren", sagte seine Sprecherin. (dpa)

EURE FAVORITEN