Wertvolles Tier - von B. Stauber-Klein

Birgitta Stauber-Klein

Skandale in der Nahrungsmittelproduktion sind längst an der Tagesordnung, doch gewöhnt haben wir uns deswegen daran nicht. Immer wieder ist der Aufschrei groß angesichts der kriminellen Energie profitgieriger Produzenten, die gnadenlos die Gesundheit der Bevölkerung aufs Spiel setzen. Mit Abscheu blicken wir auf die verheerenden Zustände in Legebatterien und Schweinemastanstalten und schließlich die Berge von toten Tieren.

Irgendwann legt sich die Aufregung, und so wird es auch diesmal sein. Wir werden wieder Eier kaufen und Putenfleisch, Milch und Schnitzel. Weil wir daran gewöhnt sind, alles täglich zur Verfügung zu haben, brauchen wir diese hochwertigen tierischen Produkte obendrein möglichst billig. Tier- und Naturschutz werden bald kaum noch ein Thema sein – dafür wird der Preiskrieg der Lebensmittelkonzerne weitergehen.

Doch tierische Produkte sind einfach zu wertvoll, um so verramscht zu werden. Der Genuss eines frischen Omeletts oder eines Putensteaks sollte uns etwas wert sein. Wir sollten die Bauern belohnen für eine artgerechte Tierhaltung. Nicht mit einem massenhaften Konsum. Aber mit fairen Preisen.