Warum die Deutschen heute den Tag der Einheit feiern

Das feiern die Deutschen am 3. Oktober

Das feiern wir am 3. Oktober

Beschreibung anzeigen
Der 3. Oktober ist Tag der Deutschen Einheit. Während das Festprogramm steht, fragen einige Deutsche nach dem Grund für die Feier.

Mainz.  Die Bundesrepublik feiert am 3. Oktober 2017 den 27. Jahrestag der Deutschen Einheit. Die zentralen Feierlichkeiten finden in diesem Jahr unter dem Motto „Zusammen sind wir Deutschland“ in Mainz statt.

Das offizielle Programm umfasst einen ökumenischen Gottesdienst im Mainzer Dom und einen Festakt in der Rheingoldhalle. Ein zweitägiges Bürgerfest in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt, bei dem sich Bundesländer, Behörden und viele gesellschaftliche Organisationen präsentieren, startete bei regnerischem Wetter bereits am Montagnachmittag. Insgesamt rechnen die Veranstalter an beiden Festtagen mit rund 500.000 Besuchern.

Warum feiert Deutschland den Tag der Einheit?

Aus Furcht vor Terroranschlägen werden die Feierlichkeiten von intensiven Sicherheitsmaßnahmen begleitet. An den Zufahrtsstraßen zur Festzone wurden Betonsperren platziert, insgesamt sind über 7.000 Polizeibeamte im Einsatz. Die zentralen Einheitsfeiern werden jährlich in dem Bundesland abgehalten, das den Vorsitz im Bundesrat führt.

Während das Programm feststeht, ist einigen Deutschen nicht klar, warum der 3. Oktober überhaupt ein Feiertag ist und was an diesem Tag gefeiert wird. Die Antworten auf diese Fragen gibt es in unserem Video (siehe oben).

Angela Merkel erinnert an Verantwortung

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zum Tag der Deutschen Einheit die Verantwortung Deutschlands auf internationaler Ebene hervorgehoben. Man könne dankbar sein, dass die Wiedervereinigung in Frieden geglückt sei, sagte Merkel vor einem Festakt zur Deutschen Einheit am Dienstag in Mainz. Daher trage Deutschland auch eine Verantwortung für Europa und eine bessere Entwicklung weltweit.

„Denn wir wissen: Wir können uns von den Ereignissen in der Welt nicht abkoppeln.“ Die Aufgaben seien nicht weniger geworden. „Aber wir können auch zurückblicken und sagen: Vieles an der Deutschen Einheit ist uns geglückt, und das sollte uns die Kraft geben, auch die ausstehenden Probleme zu lösen.“ (epd/dpa/ac)

 
 

EURE FAVORITEN