Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Verbraucherschutz

Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden

21.03.2012 | 15:25 Uhr
Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden
In NRW landen 16 Prozent der Lebensmittel im Müll. Foto: dapd

Düsseldorf.   Das Land NRW will der Lebensmittelverschwendung einen Riegel vorschieben. So soll das Thema unter anderem zum festen Bestandteil im Schulunterricht werden. Zudem will NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) Direktvermarkter unterstützen.

Nordrhein-Westfalen geht gegen die Verschwendung von Lebensmitteln vor. Dazu beschloss der Runde Tisch „Neue Wertschätzung für Lebensmittel“ mehrere Initiativen, wie NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Geplant sei unter anderem, die Frage nach der Bedeutung von Lebensmitteln zu einem festen Bestandteil des Schulunterrichts zu machen. In diesem Sommer soll Lernmaterial an Schulen in Köln verteilt werden.

Auch die Direktvermarktung solle unterstützt werden, um lange Transportwege und das Wegwerfen von Lebensmitteln zu verhindern, erklärte Remmel. Um die Verschwendung von Lebensmitteln zu verhindern, müsse man den Blick „auf die gesamte Wertschöpfungskette“ von Erzeuger und Handel bis zum Verbraucher weiten. Die Beteiligten des im Herbst 2010 gegründeten Runden Tisches - Vertreter aus Handel, Verbraucherverbänden, Politik, Landwirtschaft und Wissenschaft - wollen deshalb Normen, Regelungen und Vorschriften überprüfen lassen, die zum „vermeidbaren Wegwerfen von Lebensmitteln beitragen“, erklärte der Minister. Auch in der Ausbildung in Handel und Produktion solle die Bedeutung von Lebensmitteln besser vermittelt werden.

16 Prozent der produzierten Lebensmittel in NRW werden weggeworfen

Im Auftrag der Landesregierung hatten die Fachhochschule Münster und die Verbraucherzentrale NRW neben Verbrauchern auch Experten der Projektgruppen Gemüse, Brot und Backwaren, Milch und Milchprodukte sowie Fleisch und Wurstwaren befragt. Beim Umgang mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum ergab sich, dass vor allem jüngere Verbraucher dazu neigen, noch verzehrfähige Produkte wegzuwerfen.

Nach Angaben von Petra Teitscheid vom Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft der FH Münster wurden im Jahr 2009 rund 16 Prozent der produzierten Lebensmittel in NRW nicht verwertet und weggeworfen. Dadurch sei ein Verlust von rund 2,5 Millionen Euro entstanden.

„Die Verbraucher erwarten frische Lebensmittel - zu jeder Zeit und in jeder Menge“, erklärte Teitscheid. Das führe dazu, dass große Mengen an Lebensmittel vorgehalten werden müssten und schon beim Produzenten große Mengen Abfall anfielen. Die Branche setze zudem auf ein rigides Qualitätsmanagement. So würden aus ästhetischen Gründen Waren aussortiert, die eigentlich noch verzehrt werden könnten. (dapd)

Kommentare
22.03.2012
12:52
Ver app selt
von wohlzufrieden | #11

Man muss die coolen Kids verstehen: Sie drücken zwar ständig drauf, aber auf der Stulle erscheinen keine Apps. Dann gehört der Müll doch in die Tonne, oder?

22.03.2012
08:35
Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden
von Elfentraum | #10

"Das führe dazu, dass große Mengen an Lebensmittel vorgehalten werden müssten und schon beim Produzenten große Mengen Abfall anfielen. Die Branche setze zudem auf ein rigides Qualitätsmanagement. So würden aus ästhetischen Gründen Waren aussortiert, die eigentlich noch verzehrt werden könnten."

Aha und wie sollen da die Schüler gegen angehen?

22.03.2012
08:14
Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden
von wortmelder | #9

... und dann bitte auch als Schulfach: wie führe ich ein Konto, das nur schwarze Zahlen schreibt! Wie vermeide ich HartzIV, wie erkläre ich meinen Eltern, dass zuerst sie die Verantwortung dafür haben, dass eben nicht so viel in die Mülltonne wandert!
Was soll die Schule denn noch leisten ausser dem schon ausreichenden Bildungsauftrag? Herr Remmel sollte sich lieber auf seine Kernaufgaben beschränken, Wasser rein zu halten, die Luftverschmutzung aufzuhalten, unsinnige Umweltzonen nich aus-sondern abzubauen, und den Städteplanern in den Großstädten auf die Finger klopfen, wenn sie bei immer zunehmenderem Verkehr die Strassen verengen auf einspurig, dafür Radwege, die so gut wie garnicht genutzt werden, ausbauen. Vernunft hat auch die Voraussetzung, etwas zuende zu denken!

22.03.2012
08:09
Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden
von Kalutti | #8

Wie weit greift der Staat denn jetzt noch ins Private ein? Darf man jetzt schon nicht merh wegwerfen was man möchte?
Wer kümmert sich denn um die Lebensmittelverschendung bei den ganzen Koch-Shows auf sämtlichen TV-Kanälen oder wenn DSDS-Kandidaten in Ihrer gemeinsamen Küche Lebensmittel durch die Gegend werfen und somit zum Vorbild der Jugend werden?
Wo sind sie da, Frau Aigner und Herr Remmel???

22.03.2012
07:48
Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden
von ulriho | #7

Egal, dass ich meiner Kleinen die linksgrünen Bessermeschen-Spinnereien wieder auserziehen kann, das bin ich bei der Lehrerschaft ja schon gewohnt. Aber der zuständige Lehrkörper sollte sich bei mir nicht zu weit mit seine Demagogie aus dem Fenster lehnen... sonst kommt wieder das Dienstrecht...... aber das kennt die schon...

22.03.2012
07:10
Bribgt den Kids lieber bei
von meigustu | #6

wie man soviel verdient, das man nicht darauf angewiesen ist, beurteilen zu können ob das Schimmelbrot aus dem Abfalleimer der Reichen noch gefahrlos verzehrbar ist.

21.03.2012
19:20
Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden
von Gauck | #5

Ein Verlust von lediglich 2,5 Mill. Euro??????? Täglich? Monatlich? Jährlich?

21.03.2012
16:51
Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden
von Bruehwurst | #4

dann können die Leute im Schulministerium ja mit gutem Beispiel vorangehen und das oben abgebildete Schimmelbrot selber essen. Guten Appetit.

21.03.2012
16:14
Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden
von holmark | #3

Kommen die "kids" heute eigentlich alle ohne Eltern auf die Welt?

21.03.2012
16:01
Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden
von wohlzufrieden | #2

Es wäre zu wünschen, das die Generation "Supercool" sich mit dem Thema Nahrung und unser täglich Brot so intensiv auseinandersetzen würde, wie mit dem Smartphone.

Funktionen
Aus dem Ressort
Sahra Wagenknecht kandidiert doch nicht für Fraktionsvorsitz
Linkspartei
Neuer Ärger bei der Linkspartei: Sahra Wagenknecht erklärt ihren Verzicht auf eine Kandidatur für den Fraktionsvorsitz. Wie geht es nun weiter?
Was die SPD aus der Selbstkritik von Steinbrück lernen muss
Kommentar
Die Selbstkritik von Peer Steinbrück mit Blick auf seine gescheiterte Kanzlerkandidatur für die SPD ist bemerkenswert. Ein Kommentar von Walter Bau.
Putin kürzt sich selbst und Beamten Gehälter um zehn Prozent
Sparmaßnahmen
Russland steckt in einer Wirtschaftskrise. Als Sparmaßnahme kürzt Putin sich selbst sowie Kreml- und Regierungsbeamten die Gehälter um zehn Prozent.
Griechenland steht offenbar schon wieder vor der Pleite
Finanzen
Kaum sind die schwierigen Verhandlungen über weitere Finanzhilfen für Athen ausgestanden, steht das Land erneut vor akuten Zahlungsproblemen.
Peer Steinbrück bezeichnet SPD-Kanzlerkandidatur als Fehler
Steinbrück
Der ehemalige Kanzlerkandidat Peer Steinbrück habe bei seiner Kandidatur gegen Angela Merkel "einer ausgeprägten Selbsttäuschung" unterlegen.
article
6482503
Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden
Verschwendung von Lebensmitteln soll Thema in Schulen werden
$description$
https://www.derwesten.de/politik/verschwendung-von-lebensmitteln-soll-thema-in-schulen-werden-id6482503.html
2012-03-21 15:25
Lebensmittelverschwendung,NRW,Schulunterricht,Johannes Remmel,Grüne
Politik