US-Wahl 2020: So betrachtet hätte Donald Trump tatsächlich haushoch gewonnen

So funktioniert die US-Wahl

Am 3. November wird in den Vereinigten Staaten der Präsident gewählt. Wir erklären einige Besonderheiten der US-Wahl.

Beschreibung anzeigen

Donald Trump konnte sein Wahlergebnis im Vergleich zu 2016 deutlich verbessern. Bei der US-Wahl 2020 haben ihn mehr als 70 Millionen US-Amerikaner gewählt. Vor vier Jahren waren es 62,9 Millionen. Trotzdem wird es wohl nicht reichen. Laut übereinstimmenden Medienberichten hat Joe Biden die US-Wahlen für sich entschieden und wird der 46. US-Präsident

Mehrere spannende Karten zeigen nun, wie Donald Trump bei der US-Wahl 2020 eigentlich haushoch gewonnen hätte.

Donald Trump: So hätte er bei der US-Wahl 2020 eigentlich haushoch gewonnen

Mittlerweile kennen wir alle diese berühmte rot-blaue Landkarte der USA, also die Aufteilung in Staaten, die mehrheitlich für Joe Biden gestimmt haben (blaue Parteifarbe der Demokraten) und jene, die mehrheitlich für Donald Trump stimmten (rot für die Republikaner).

--------------

Mehr zur US-Wahl 2020:

--------------

Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Ruprecht Polenz postete nun zwei interessante Versionen dieser USA-Karten. Wie würde die politische Landkarte und die Verteilung der Wahlleute eigentlich aussehen, wenn nur Frauen und nur Männer abgestimmt hätten?

Die Antwort ist beeindruckend und komplett konträr: Hätten nur Männer gewählt, hätte Trump haushoch mit über 300 Wahlleuten gewonnen. Jedoch gibt es natürlich seit 1920 auch für Frauen das vollständige Wahlrecht in den USA. Noch viel deutlicher wäre das Ergebnis jedoch ausgefallen, wenn nur Frauen abgestimmt hätten. Es wäre ein Erdrutschsieg mit 462 Wahlleuten für Joe Biden geworden. Tatsächlich ergaben Nachwahlbefragungen, dass 56 Prozent der Frauen für Joe Biden stimmten.

US-Wahl 2020: Erdrutschsieg für Trump, wenn nur weiße Männer abgestimmt hätten

Es gibt weitere Karten, die die tiefe Spaltung der USA vor Augen führen. Hätten beispielsweise nur weiße Männer gewählt, hätte Biden gar kein Land gesehen und Trump hätte 493 Wahlleute gewonnen. Das wird nur noch dadurch übertroffen, wenn nur People of Color abgestimmt hätten. Dann wäre die ganze Landkarte komplett blau! Laut Nachwahlbefragungen stimmten 87 Prozent der schwarzen Wähler für Biden, nur 12 Prozent für Trump!

US-Wahl 2020: So würde die politische USA-Karte nach Bevölkerungsanteilen in Wirklichkeit aussehen

Kein fiktives Gedankenspiel, sondern eine anschauliche Visualisierung bietet ein anderer Clip. Auf den ersten Blick erscheint die US-Karte trotz der Führung von Joe Biden ziemlich rot, doch das täuscht.

Schließlich entscheidet nicht die Weite des Landes und die Größe der Bundestaaten, sondern die Bevölkerungszahl der Staaten. An der Ost- und Westküste leben nun mal deutlich mehr Menschen als im Landesinneren – und somit hier mehr Wähler, die für Biden stimmten als für Trump. In diesem Clip wird die Bevölkerungsgröße hervorgehoben und schon wird alles deutlich blauer, denn Biden holte in den Städten rund 60 Prozent der Stimmen.

Männlich, alt, weiß und vom Land - wer diese Merkmale auf sich vereinte, wählte mit großer Wahrscheinlichkeit Donald Trump. Mehr zu den Wählern von Biden und Trump in diesem Artikel.

 
 

EURE FAVORITEN